252613

Skype Beta für Java-Handys erschienen

25.04.2008 | 12:29 Uhr |

Skype war bislang nur für Windows, Windows Mobile, Mac OS X und Linux verfügbar - nun bietet der Hersteller den VoIP-Client auch für Java-Handys und somit für deutlich mehr Geräte an.

Der Hersteller der Internet-Telefonie-Software Skype hat sein gleichnamiges Tool als Betaversion für Java-basierte Handys herausgebracht. Der schlanke Client läuft auf derzeit rund 50 Modellen - darunter Geräte der Hersteller Motorola, Nokia, Samsung und Sony Ericsson. Genau wie bereits andere verfügbare Versionen (Desktop-Varianten für Windows, Mac OS X und Linux sowie für Windows-Mobile-basierte Smartphones) bietet die Java-Fassung vergleichbare Features. Dazu gehören Chat-Funktion, Gruppen-Chat, Online-Status-Ansicht sowie die Möglichkeit, eingehende Anrufe über Skype zu empfangen.

Optionen wie Skype-zu-Skype- oder Skypeout-Anrufen stehen anfangs nur für sieben Länder beziehungsweise Märkte zur Verfügung: Brasilien (Rio de Janeiro), Dänemark, Estland, Finnland, Polen, Schweden sowie das Vereinigte Königreich. Da die Entwicklungsphase bis zur finalen Version einige Monate dauer kann, steht bislang noch nicht fest, wann der Dienst für Deutschland verfügbar sein wird.

Hinweis: Die Skype-Version für Java-Handys setzt eine Datenverbindung beispielsweise via UMTS voraus, wodurch zusätzliche Kosten über den Mobilfunkbetreiber entstehen. Folglich sollte der Anwender prüfen, ob die Kosten für Skype-Telefonie gegebenfalls die Handy-Gebühren seines Providers übersteigen. Den Client kann der Tester wahlweise über den Handy-Browser (skype.com/m) oder per PC herunterladen . Erfolgt der Download über den Rechner, muss der Nutzer vorab sein Handy-Modell festlegen, um die passende Java-Programmdatei herunterzuladen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
252613