1251554

Internet-Telefonie: Private vor Unternehmen

17.10.2006 | 17:13 Uhr |

Der Bundesverband Bitkom sieht Vorsprung von Privatpersonen bei der Nutzung von Internet-Telefonie im Vergleich zu Unternehmen.

Laut des Bundesverbandes Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien ( Bitkom ) nutzen bereits 11% der Deutschen Voice over IP, bei den Unternehmen sind es erst 9%. Dies ergaben Studien der FGW Online und des E-Business-Watch. Berchtold, der Präsident des Verbandes, sieht den Grund in dem rasanten Zuwachs an Breitbandanschlüssen und Pauschaltarifen für Privathaushalte. Unter den Privatpersonen ist die Internet-Telefonie vor allem bei den 18- bis 24-Jährigen beliebt: Fast jeder Vierte nutzt seinen Breitbandanschluss zum Telefonieren. Bei den 25- bis 29-Jährigen liegt der Anteil bei 18%. Mit steigendem Alter nimmt das Interesse jedoch stark ab. Lediglich 4% der Deutschen über 60 Jahre nutzen Voice over IP. Dabei lassen sich heute Telefone ohne PCs und Headsets direkt an die Breitbandzugänge adaptieren. Auch die Tarife werden immer attraktiver, z.B. durch kostenlose Telefonate zu anderen Kunden des gleichen Anbieters.

Aber auch gewerbliche Nutzer können die Telefonkosten um bis zu 30% senken. Zusätzlich sparen sich die Unternehmen mit Voice-over-IP ein separates Telefonnetz, da die Gespräche zusammen mit den EDV-Daten über die Netzwerkleitungen übertragen werden. Inzwischen verwendet jeder dritte Telekom-Anbieter Voice over IP. Ebenso beliebt ist die Technik bei den Herstellern von informations- und kommunikationstechnischen Geräten (19%) und Unterhaltungselektronik (18%). Die Marktforscher von Techconsult schätzen die diesjährige Investition deutscher Firmen in Hard- und Software für Voice over IP auf 350 Millionen Euro.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1251554