11.05.2012, 19:12

Michael Söldner

Internet-Suche

Microsoft will Bing mit Facebook verbinden

©bing.com

Microsoft möchte seiner Suchmaschine durch eine enge Verbindung zum sozialen Netzwerk Facebook mehr Aufmerksamkeit verschaffen und Nutzern bessere Ergebnisse liefern.
Die von Microsoft betriebene Suchmaschine Bing hat eine grundlegende Neugestaltung erfahren. So wurden die Suchalgorithmen verbessert, zudem steht eine engere Verzahnung mit sozialen Netzwerken im Mittelpunkt des Updates. So sollen künftig nicht nur passende Suchergebnisse nach der generellen Beliebtheit aufgelistet werden, sondern verstärkt auch die von Freunden als hilfreich eingestuften Internetseiten.

Nach von Microsoft durchgeführten Befragungen würden 90 Prozent der Internet-Nutzer ihre Entscheidung zum Kauf oder einem Reiseantritt primär von der Empfehlung ihrer Freunde abhängig machen. Zu diesem Zweck will Microsoft vorerst in den USA neben den zwei Spalten in der Trefferliste eine dritte Anzeige integrieren, die Anfragen gezielt mit Facebook verbindet und die gestellten Fragen im Netzwerk veröffentlicht.

Aufgrund der Gefällt-Mir-Angaben sucht Bing dann die Freunde aus, die voraussichtlich die besten Ratschläge geben könnten. Grundsätzliche Einblicke in die eigenen Surfgewohnheiten soll die neue Suche den Facebook-Freunden jedoch nicht bieten.
Aktuelle Marktanteile - Browser, OS und Suchmaschinen

Die von Microsoft im Jahr 2009 gestartete Suchmaschine Bing besetzt im Vergleich zum Platzhirsch Google derzeit nur einen geringen Marktanteil. In den USA belegte Bing im Januar gut 15 Prozent, Google hingegen führte die Liste mit über 66 Prozent deutlich an.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
1455226
Content Management by InterRed