181594

Social Media erobert den Luftraum

17.07.2010 | 14:36 Uhr |

Der Social-Media-Trends erfasst nach der Erde nun auch den Luftraum. Eine zunehmende Zahl von Fluggesellschaften in den USA statten ihre Flugzeugflotte mit WLAN-Internetzugängen aus.

Hintergrund der Entwicklung ist die starke Nachfrage der Fluggäste nach sozialen Internetdiensten, die es ihnen ermöglichen, zu jeder Zeit mit Freunden und Online-Bekanntschaften in Kontakt zu treten, sich untereinander zu vernetzen oder beispielsweise nützliche Reisetipps auszutauschen. Bestes Beispiel dafür, dass der Social-Media-Trend nicht nur in der US-Luftfahrt an Bedeutung gewinnt, ist das entsprechende Engagement der deutschen Lufthansa . "Social Media findet statt, daran gibt es keinen Zweifel, erklärt Marco Dall'Asta, Sprecher im Bereich Online-Kommunikation bei Lufthansa, im Gespräch mit pressetext. "Die Menschen sind es mittlerweile gewohnt, sich über das Web auszutauschen. Da ist logisch, dass unseren Passagiere auch während des Fluges online gehen können."

Die deutsche Fluglinie hatte bereits von 2003 bis 2006 zahlreiche Flugzeuge mit der notwendigen Technik für den Online-Zugang ausgerüstet. Das in Kooperation mit Connexion by Boeing in 69 Langstreckenflugzeugen angebotene Service musste jedoch aus wirtschaftlichen Gründen eingestellt werden. Im Oktober 2009 erfolgte dann schließlich mit "FlyNet" die Wiedereinführung.

"Mit der Etablierung von FlyNet ist Lufthansa die erste Airline, die an Bord ihrer Flugzeuge großflächig Breitbandinternetzugänge anbietet", betont Dall'Asta. Zum jetzigen Zeitpunkt seien allerdings erst einige wenige Flugzeuge der Gesellschaft mit der Technologie ausgestattet. "Die offizielle Einführung dieses Services wird aber noch in diesem Sommer erfolgen - vorerst allerdings nur auf Interkontinentalflügen", kündigt Dall'Asta an. Ein Einsatz auf kürzeren Flugstrecken ist bislang nicht geplant.

Neben der Integration von Internetzugängen in den Flugservice, zeigt sich das Social-Media-Engagement der Airlines aber auch auf populären Internetportalen wie Facebook oder Twitter. Dort tummeln sich inzwischen eine ganze Reihe von Fluggesellschaften, die mithilfe von speziellen Applikationen und Informationsseiten um die Gunst der Reisenden buhlen.

"Die Lufthansa ist sowohl auf Twitter als auch auf Facebbok mit einem eigenen Profil präsent", sagt Dall'Asta. "Mit aktuell 27.700 Twitter-Followern allein in Deutschland und 53.000 Facebook-Freunden sind wir in dieser Hinsicht die klare Nummer eins unter den im DAX gelisteten deutschen Unternehmen."

(pte)

0 Kommentare zu diesem Artikel
181594