105792

Personensuchmaschine im Betatest

21.10.2007 | 14:09 Uhr |

Immer mehr Internetbenutzer starten Suchanfragen nach anderen Personen oder suchen auf Verweise zum eigenen Namen. Die erste deutsche Personensuchmaschine will sich genau auf derartige Anfragen spezialisieren.

Welche Informationen zu meiner Person lassen sich in den Tiefen des Internets aufspüren? Besitzt ein alter Schulfreund eventuell eine Website? Was macht die Nachbarin eigentlich beruflich? Diesen Fragen sollen interessierte Internetnutzer schon bald mit der ersten deutschen Personensuchmaschine yasni auf den Grund gehen können. Laut den Entwicklern der Software sind bereits jetzt knapp dreißig Prozent aller Suchanfragen im Internet personenbezogen. Eine speziell auf derartige Profile ausgerichtete Suchmaschine könnte demnach durchaus Erfolg haben: „Wir wollen die Recherche nach Personen einfacher und besser machen.“, erklärt Steffen Rühl, der Gründer von yasni.de .

In den USA bieten Webseiten wie Spock.com oder Zoominfo.com derartige Dienstleistungen bereits erfolgreich an. Datenschützer warnen jedoch vor den Risiken dieser Angebote. Yasni.de will diesbezügliche Bedenken ausräumen, indem keine automatischen Profile angelegt werden, sondern nur dann Daten gesucht werden, wenn der Nutzer dies anstößt.

Die ersten 1000 Internetnutzer begannen Mitte dieser Woche mit dem Betatest der Personensuchmaschine. Diese zeigt alle Informationen an, die im Internet zu einem Namen öffentlich zugänglich sind. Ergebnisseiten, die zur eigenen Person gehören, lassen sich in einem Profil ablegen und später wieder aufrufen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
105792