26.04.2012, 20:32

Denise Bergert

Internet

Google geht weiter gegen Black-Hat-SEO-Manipulationen vor

©Google

Googles neuer Such-Algorythmus soll Spam aus der Ergebnisliste verbannen und straft SEO-Verletzungen ab.
Suchmaschinen-Betreiber Google hat heute ein Update für seine Ranking-Engine angekündigt. Die Änderung soll Spam künftig besser aus den Suchergebnissen herausfiltern und zielt auf so genannte „Black Hat“-SEO (Search Engine Optimization) Techniken ab. Diese Hintertürchen werden von Website-Betreibern genutzt, um ihre Seiten in den Suchergebnissen weiter nach oben zu bringen, ohne Verbesserungen am Inhalt vorzunehmen.

Laut Google beeinflusst das Update drei Prozent der Anfragen in Englisch, Deutsch, Chinesisch und Arabisch sowie fünf Prozent in Polnisch. Damit hat die aktuelle Suchalgorithmus-Version einen geringeren Einfluss, als das im Februar veröffentlichte Panda-Update. Davon waren noch zwölf Prozent aller Ergebnisse betroffen.
Eine der betrügerischen Techniken, die der neue Algorithmus abstraft ist das so genannte „Keyword Stuffing“. Darunter versteht man das „verstecken“ von relevanten Keywords in nicht oder wenig sichtbaren Bereichen der Website, in der Hoffnung, dass sie von einer Suchmaschine gefunden werden. Internet-Seiten die SEO-Manipulationen nutzen, werden von Google abgestraft und rutschen im Ergebnis-Ranking nach unten.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
Windows 8: Alle Informationen
Windows 8
Alle Details

Alle Informationen und Updates zum neuen Betriebssystem Windows 8 von Microsoft. mehr

- Anzeige -
PC-WELT Specials
1446245
Content Management by InterRed