103632

Facebook testet neue Kontrolloptionen für Statusbox

28.06.2009 | 14:41 Uhr |

Das Social Network Facebook erweitert die Kontrolloptionen für die Statusbox (Publisher). Ab sofort startet eine Beta-Version des Publishers über den Statusmeldungen, Links, Fotos und Videos veröffentlicht werden, bei der die Nutzer direkt beim Update über die Privateinstellungen bestimmen können.

Wie Facebook in seinem offiziellen Unternehmensblog mitteilt, kann so bei jedem einzelnen Posting individuell entschieden werden, wer es zu sehen bekommt. Die Wahl besteht zwischen der Veröffentlichung nur für Freunde, für Freunde von Freunden, ganze Netzwerke innerhalb der Plattformen oder generell für alle im Web. Auch ausgewählten Gruppen, wie sie seit einem umfassenden Re-Design von Facebook definierbar sind, können die Updates zugänglich gemacht werden. "Der neue Publisher ist derzeit in der Beta-Phase und nur Facebook-Nutzern zugänglich, die ihre Privateinstellungen bezüglich Updates von Status, Links usw. auf 'alle' gesetzt haben", erklärt eine Facebook-Sprecherin auf Nachfrage von pressetext. An bestehenden Privateinstellungen habe Facebook keinerlei Veränderungen vorgenommen. Einen konkreten offiziellen Starttermin des neuen Features für alle User der Plattform nennt Facebook vorerst nicht. Es heißt aber, dass der Beta-Test sobald wie möglich für weitere Nutzer zugänglich gemacht werden soll.

Durch die erweiterten Kontrollmöglichkeiten sollen sich die User dazu ermutigt fühlen, noch mehr Inhalte auf der Plattform zu teilen. Dass sie dabei von Mal zu Mal je nach aktueller Meldung, Foto oder Video entscheiden können, wer die Inhalte zu sehen bekommt, spornt eher zum Update an als die Gewissheit, dass ein Posting uneingeschränkt an alle Kontakte geht. So können beispielsweise auch berufliche und private Aktivitäten leichter und strikter voneinander getrennt werden. Angezeigt wird die neue Kontrolloption rechts unten in der Statusbox mit einem Schlosssymbol. Dort lässt sich direkt auswählen, wer die Veröffentlichung zu sehen bekommt. (pte)

0 Kommentare zu diesem Artikel
103632