1561641

FBI schließt drei Android-Piraten-Websites

27.08.2012 | 05:02 Uhr |

Aufgrund des Vertriebs zwielichtiger Apps wurden die drei Android-Websites applanet.net, appbucket.net und snappzmarket.com vorläufig geschlossen.

Das so genannte Rooten von Android-Smartphones und -Tablet-PCs ist nicht nur Google, sondern auch App-Entwicklern ein Dorn im Auge. Dabei werden die Geräte mit einem manipulierten Betriebssystem bespielt, das beispielsweise das kostenlose Installieren gebührenpflichtiger Apps erlaubt. Die Manipulation von Android-Hardware birgt nicht nur ein hohes Sicherheitsrisiko, sondern beschert den Software-Entwicklern auch herbe Verluste.

Die US-Behörden gehen in diesem Jahr verstärkt gegen Websites vor, die Software und Anleitungen zum Rooten von Android-Geräten vertreiben. In der vergangenen Woche sind dem US District of Justice gleich drei von ihnen ins Netz gegangen. So wurden in Zusammenarbeit mit den französischen und niederländischen Behörden applanet.net, appbucket.net und snappzmarket.com vorläufig vom Netz genommen.

Risiken und Chancen der App Black Markets

Laut der Staatsanwaltschaft wolle man Copyright-Verletzungen bei Apps in Zukunft ebenso akribisch verfolgen, wie ähnliche Verstöße bei Musik und Software. Betreiber einer Android-Piraten-Website müssen sich also anscheinend warm anziehen, denn die drei Schließungen in der vergangenen Woche waren aller Voraussicht nach nicht die letzten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1561641