111712

Microsoft büßt Anteile am Browsermarkt ein

04.09.2008 | 12:32 Uhr |

Im August musste der Internet Explorer den größten Verlust an Marktanteilen in den letzten drei Monaten hinnehmen. Er verlor fast einen ganzen Prozentpunkt.

Des einen Freud ist des anderen Leid: Was dem Explorer im August verloren ging, konnten sich der Mozillas Firefox , Apples Safari-Browser und Opera gutschreiben. Alle vier Browser haben aber nun mit Google Chrome, der gestern vorgestellt wurde, einen neuen Konkurrenten. Laut der Webanalyse-Firma Net Applications schnappte sich der Google-Browser sofort ein Prozent Marktanteil.

Nach den Zahlen der kalifornischen Webstatistiker konnte der IE im August insgesamt 72,2 Prozent des Browsermarktes für sich verbuchen – 0,9 Prozent weniger als noch im Juli und der zweitgrößte Verlust im laufenden Jahr. Nur der Mai lief noch schlechter für den Microsoft-Browser: Damals verlor er 1,1 Prozent Marktanteil. Bei den verschiedenen Browserversionen ergibt sich folgendes Bild: Der im Oktober 2006 gestartete Internet Explorer 7 verlor nur leicht, von 47,1 Prozent im Juli auf 46,8 Prozent im August. Laut Net Applications war es erst das zweite Mal in den letzten zwei Jahren, dass diese Version Einbußen hinnehmen musste. Der ältere IE 6 setzte seine Talfahrt dagegen weiter fort. Von den 25,2 Prozent im Juli blieben Ende August nur noch 25,7 Prozent übrig.

Vince Vizzaccaro, Vize-Präsident Marketing bei Net Applications, hat für die Anteilsverluste des IE keine Erklärung: „Vielleicht liegt es an der Einführung der Beta 2 des Internet Explorers 8. Möglicherweise vergleichen die Leute den IE8 bereits mit aktuellen Browsern.“ Tatsächlich steigerte sich der Marktanteil des Internet Explorer 8 innerhalb weniger Tage um fast 500 Prozent. Der Browser ist noch in der Entwicklungsphase. Vor der Veröffentlichung der Beta 2 am 27. August entfielen auf ihn nur 0,04 Prozent. Am Dienstag waren es dann schon 0,22 Prozent.

Firefox konnte seinen Marktanteil um einen halben Prozentpunkt steigern: Statt der 19,2 Prozent im Juli kommt er im August nun auf 19,7 Prozent. Auch die anderen Browser verbesserten sich: Apples Anteil mit Safari erhöhte sich von 6,1 auf 6,4 Prozent, Opera erreichte 0,74 Prozent – eine leichte Steigerung zum Juli-Anteil von 0,69 Prozent.

Die Zahl der Nutzer, die mit dem aktuellen Firefox 3.0 im Internet unterwegs sind, wuchs ebenfalls. Surften im Juli noch 5,7 Prozent mit dem Browser, waren es im August schon 7,7 Prozent. Firefox-2.0-Nutzern wird das Update auf die neue Version seit letzter Woche angeboten. Die monatlichen Zuwächse, die der Browser für sich verbuchen kann, entfielen zu großen Teilen auf die aktuelle Version.

Googles Chrome, der am Mittwoch sein Debüt gab, kam auf 1,04 Prozent Marktanteil. Vizzaccaro erwartet, dass die Zahlen wegen Googles Bekanntheitsgrad und Dominanz im Suchmaschinenmarkt schneller wachsen als beispielsweise bei Apples Safari oder beim Firefox.

0 Kommentare zu diesem Artikel
111712