245868

Internet Explorer 7: Interesse flacht ab – Vorgänger bleibt beliebter

08.05.2007 | 12:44 Uhr |

Der Internet Explorer 6 bleibt beliebter als der Internet Explorer 7. Das zeigt ein Blick auf die aktuellen Marktanteile der beiden Browser. Während am Anfang viele auf die neue Version wechselten, liegt die monatliche Steigerungsrate mittlerweile unter einem Prozentpunkt. Anders bei Firefox: Hier wechselten die Anwender brav und kontinuierlich von Firefox 1.5 auf Firefox 2.0.

Die Zuwächse bei den Marktanteilen des Internet Explorer 7 stagnieren. Das zeigen sowohl die Zahlen von Net Applications als auch von WebSideStory. Demnach konnte der Internet Explorer 7 nach seinem Erscheinen im Oktober 2006 kontinuierlich Zuwächse verzeichnen, in letzter Zeit sind diese Zuwächse aber enorm niedrig.

Innerhalb kürzester Zeit nach Erscheinen hatte der Internet Explorer 7 einen Marktanteil von 10 Prozent. In den kommenden Monaten betrugen die monatlichen Zuwächse zwischen vier und zehn Prozentpunkte, so dass der IE 7 im Februar schließlich einen Marktanteil von knapp über 30 Prozent erreichte. Seitdem werden aber nur noch geringe Zuwächse verzeichnet, die im monatlichen Vergleich unter einem Prozentpunkt Zuwachs liegen.

Derzeit wird der Marktanteil des Internet Explorer 7 auf rund 31 Prozent geschätzt, womit er weit niedriger liegt, als der Marktanteil des Vorgängers Internet Explorer 6, der bei rund 47 Prozent liegt.

Das Abflachen der Zuwächse des Internet Explorer 7 deuten darauf hin, dass viele IE-Anwender keinerlei Notwendigkeit verspüren, auf die neue Version zu wechseln und stattdessen lieber weiter den Internet Explorer 6 verwenden. Und dass, obwohl Microsoft seit Dezember 2006 nach und nach per Windows Update die Anwender zum Upgraden auffordert.

Die Gründe für die Verweigerung des Wechsels auf die neue Browsergeneration könnten beispielsweise Bequemlichkeit sein oder es handelt sich um Anwender, die sich mit dem Thema nicht auseinandersetzen wollen. Dabei spricht eigentlich vieles eher für einen Wechsel vom Internet Explorer 6 auf die Version 7, wenn man denn bei der Nutzung des IE bleiben möchte und nicht zu einem Konkurrenten wechseln will.

Firefox-Anwender scheinen eher geneigt zu sein, auf eine neue Generation ihres Browsers zu wechseln. Laut Zahlen von WebSideStory sind seit Erscheinen von Firefox 2.0 die Marktanteile des Firefox 1.5 kontinuierlich gesunken und dafür die Marktanteile von Firefox 2.0 gestiegen. So hatte Firefox 2.0 im April die Marktanteile, die Firefox 1.5 noch im November 2006 hielt, nämlich um die 10,5 Prozent. Die Marktanteile von Firefox 2.0 werden noch weiter zulegen, wenn auch die restlichen Firefox-1.5-Anwender demnächst aufgefordert werden, auf die Version 2.0 zu wechseln.

Net Applications hat ermittelt, dass die aktuellen Marktanteile von Firefox (alle Versionen) derzeit bei 15,4 Prozent liegen, der Internet Explorer hält 78 Prozent. Safari liegt bei um die 4,6 Prozent und Opera unter 1 Prozent.

Setzen Sie auch noch den Internet Explorer 6 oder Firefox 1.5 ein? Wieso haben Sie noch nicht auf eine aktuelle Version gewechselt? Sagen Sie doch Ihre Meinung zu diesem Thema im Forum zu dieser Nachricht.

0 Kommentare zu diesem Artikel
245868