217294

Channel 4 bringt TV-Sendungen auf YouTube

17.10.2009 | 15:37 Uhr |

Der private britische TV-Anbieter Channel 4 wird seine Inhalte als erster Fernsehsender der Welt in voller Länge auf dem Online-Videoportal YouTube zur Verfügung stellen.

Ein Deal zwischen dem Sender und dem Internetkonzern Google sieht vor, dass Channel 4 sein bereits bestehendes Online-Videoangebot namens "4 on demand", das kontinuierlich mit Serien und TV-Shows befüllt wird, ab 2010 drei Jahre lang mit einem kurzen Zeitabstand auch auf YouTube veröffentlichen muss. Als Gegenleistung kann der Sender durch das Verkaufen von Werbeanzeigen im Umfeld des eigenen Contents seine Umsätze aufbessern. "Die eingegangene Partnerschaft ist die erste, bei der sich ein Rundfunkunternehmen dazu durchringen konnte, ein allumfassendes Online-Angebot für seine eigenen TV-Inhalte zu schaffen", heißt es in einem YouTube-Statement aus Großbritannien. "Die Kooperation mit Channel 4 ist insofern neu, als dass sie in Bezug auf den Umfang der zur Verfügung gestellten Inhalte deutlich weitergeht als bisherige Vereinbarungen", stellt Henning Dorstewitz, Pressesprecher für YouTube bei Google Deutschland, gegenüber pressetext fest. So werde der Sender künftig praktisch den Großteil seiner Sendungen in voller Länge auf YouTube anbieten. "Die Inhalte sollen dabei so kurz nach der TV-Ausstrahlung wie möglich verfügbar werden, spätestens am nächsten Tag", erläutert Dorstewitz.

Zusätzlich zu aktuellen Serien und Shows wird Channel 4 aber auch rund 3.000 Stunden an Videomaterial aus dem eigenen Archiv bereitstellen. "Content-Partnerschaften mit TV-Sendern und Spielfilmproduzenten sind an sich nichts wirklich Neues. Auch in Deutschland sind viele Fernsehanbieter wie ZDF oder ARD auf unserer Videoplattform vertreten", betont Dorstewitz. Gleiches gelte auch für den britischen Sender, der bereits seit geraumer Zeit einen eigenen Kanal auf dem Online-Portal unterhalte. "Wir beobachten einen sehr deutlichen Trend hin zu längeren und qualitativ hochwertiger produzierten Inhalten auf YouTube. In Zukunft wird es sicher noch mehr derartige Kooperationen geben", ist Dorstewitz überzeugt.

"Indem wir den rund 20 Mio. britischen Nutzern von YouTube einen direkten Zugang zu unseren Programminhalten verschaffen, verbessern wir sowohl die finanzielle Perspektive von Channel 4 als auch die unserer unabhängigen Produktionspartner und untermauern unser Engagement für qualitätsvollen britischen TV-Content", zitiert der Guardian Andy Duncan, Chief Executive bei Channel 4. Die Einnahmen der Werbeeinblendungen, die rund um die zur Verfügung gestellten Inhalte geschaltet werden, werde man mit Google "auf Basis der vereinbarten Formel" aufteilen. (pte)

0 Kommentare zu diesem Artikel
217294