181348

Auf Facebook regiert das Entertainment

20.06.2010 | 14:11 Uhr |

Facebook-Nutzer wollen in erster Linie unterhalten werden. Wie ein aktuelles Ranking von Inside Facebook zeigt, sind jene Fanseiten auf Facebook am beliebtesten, die in irgendeiner Weise in den Bereich Entertainment fallen - sei es Musik, Schauspieler, Games oder Fernsehserien.

Nur sieben der Top-25-Fanpages haben nichts mit Unterhaltung zu tun. Die Fanseiten wurden auf Facebook rund ein halbes Jahr vor der Präsidentschaftswahl in den USA 2008 eingeführt. Im Umfeld der Wahlen lag Barack Obama mit seiner Seite an der Spitze. Doch schon die Konkurrenz (Clinton und McCain) kam nicht einmal mehr auf halb so viele Fans und auch darüber hinaus regierten schon zum damaligen Zeitpunkt Unterhaltungsseiten. Zunächst zählten dazu vorwiegend Musiker mit ihre Fanpages.

Den meisten Leuten gefällt offenbar die Fanseite von Texas Hold'em Poker (Zynga). Das Pokerspiel darf sich über 19,4 Mio. Fans freuen. Platz zwei geht an Michael Jackson mit 12,7 Mio. und Platz drei an Mafia Wars mit 12,5 Mio. Fans. Obama ist nun der einzige Politiker, der sich in der Liste der Top-25 halten konnte. Er liegt auf Platz fünf mit 8,7 Mio. Nutzern die auf "Gefällt mir" geklickt haben. Allgemein sind Musiker sehr stark vertreten. Neben Michael Jackson bringen es auch Lady Gaga, Linkin Park und Taylor Swift auf respektable Fangemeinden.

Gut aufgestellt sind wenig überraschend auch Schauspieler, Filme und Serien. Vin Diesel etwa liegt derzeit auf Rang sieben mit 8,5 Mio. Fans, Megan Fox auf Platz zehn mit 7,1 Mio. Anhängern. Bei den TV-Serien haben es Family Guy, House und South Park ins Top-Ranking geschafft. Im Bereich Filme darf sich Twilight über Rang zwölf mit 6,2 Mio. Fans freuen.

Klar ist mittlerweile auch, dass sich Markenbewusstsein und Kaufgewohnheiten zunehmend auch in Netzwerken entwickeln. "Das Stichwort heißt Beziehungsmanagement: Mit dem Kunden in Kontakt treten und ins Gespräch kommen", so auch Marketing-Expertin Natascha Hoffner gegenüber pressetext.

Ausgehend von der Liste hat sich die Einführung der Fanseiten für Unternehmen und Marken als überaus erfolgreich erwiesen. Seiten, die keinen Unterhaltungsfokus haben, gehören häufig zu internationalen Marken und zählen Mio. von Fans weltweit. Facebook hatte unlängst auch "Community"-Seiten eingeführt, die sich von den Fanpages für Unternehmen und Organisationen abgrenzen sollen.

(pte)

0 Kommentare zu diesem Artikel
181348