61636

Internet: 90 Prozent könnten verzichten

Knapp 90 Prozent der Deutschen können auf das Internet verzichten. Es gilt gemeinhin als verhältnismäßig teuer und wenig unterhaltsames Medium. Positiv wird lediglich bewertet, dass das Web ein innovatives und interaktives Medium ist.

Knapp 90 Prozent der Bundesdeutschen können auf das Internet verzichten. Und selbst unter den etwa 30 Prozent der Deutschen, die überhaupt Erfahrung mit dem Internet haben, liegt der Prozentsatz derer, die es für "verzichtbar" halten, noch bei 80 Prozent.

Einer Telefonumfrage des Marktforschungsinstituts Inra zufolge wird das Netz von den Surfern wie von den Nicht-Surfern als besonders teures Medium bezeichnet. Der einzige wirkliche Vorteile gegenüber anderen Medien liegt in den Augen der Deutschen darin, dass das Internet innovativ ist und dass man sich die Informationen selbst zusammenstellen kann. Aber nur die unter 34-Jährigen sehen im Web eine den anderen Medien gleichwertige Informationsquelle.

Allgemein gilt der typische Internet-Anwender als technik-begeistert, besonders neugierig, offen für Neues und kommunikativ, allerdings auch als nicht gesellig und älter, als er in Wirklichkeit ist. Die Surfer selber sehen sich nicht als so technik-orientiert an.

Der Medien-Spitzenreiter der Deutschen ist nach wie vor das Fernsehen: Knapp die Hälfte der Befragten möchte nicht darauf verzichten. 89 Prozent der Bevölkerung halten das Fernsehen für unterhaltsam und aktuell und damit für das einzige Medium, das den Spagat zwischen Information und Unterhaltung schafft. Unter denjenigen, die Erfahrung mit dem Internet haben, liegt der Wert mit 84 Prozent Fernseh-Fans nur wenig darunter.

Bei der Umfrage wurden 1000 Deutsche über 14 Jahren zwischen dem 9. und 15. Februar dieses Jahres telefonisch befragt. (PC-WELT, 21.03.2000, sp)

Ergebnisse der Inra-Umfrage

0 Kommentare zu diesem Artikel
61636