2081185

Intels nächste Prozessor-Generation

22.05.2015 | 15:55 Uhr |

Intels nächste CPU-Generation Skylake steht vor der Tür. Ein Leak auf einer chinesischen Website verät Details zum Launch.

Mit der kommenden Prozessor-Generation von Intel , Codename "Skylake", will der Halbleitergigant DDR4-Arbeitsspeicher zum Sprung in den Massenmarkt verhelfen. Zudem stehen weitere Optimierungen in der Mikroarchitektur und des integrierten Grafikkerns an sowie ein neuer CPU-Sockel mit 1151 Signalkontakten.

Bevor Sie die CPUs kaufen können, hält sich Intel im Vorfeld immer bedeckt und verhängt sozusagen eine Nachrichtensperre. Und mit sehr schöner Regelmäßigkeit durchbrechen chinesische Hardware-Websites die Funkstille und plaudern aus dem Nähkästchen. Diesmal ist benchlife.info die undichte Stelle (leak) der Informationen und hat aufschlussreiche Infos nebst einer umfangreichen Tabelle mit technischen Daten veröffentlicht (siehe Titelbild).

Danach geht Intel im August 2015 mit Desktop-Modellen der K-Serie (K = frei wählbarer Multiplikator), Codename Skylake-S, an den Start. Diese Baureihe ist für eine maximale Verlustleistung von 95 Watt ausgelegt und besteht zunächst aus den Modellen Intel Core i7-6700K und Core i5-6600K. Die beiden Quad-Cores laufen mit 4 sowie 3,5 Gigahertz, kommen mit 8 respektive 6 Megabyte Pufferspeicher und besitzen einen integrierten Speichercontroller, der wahlweise etweder DDR4-2133- oder DDR3L-1600-SDRAM ansteuert. Allerdings beherrscht nur das Spitzenmodell die Intel-Technik Hyper Threading und kann somit bis zu acht Aufgaben (2 pro Kern) parallel bearbeiten.
Im September folgen dann die 65-Watt-Vierkerner Intel Core i7-6700, Core i5-6600,Core i5-6500 und Core i5-6400 mit Taktraten zwischen 3,4 und 2,7 GHz. Auch hier beherrscht nur das Spitzenmodell Hyper Threading und besitzt 8 MB Cache.

Die voraussichtlichen Launch-Termine der Skylake-CPUs von Intel
Vergrößern Die voraussichtlichen Launch-Termine der Skylake-CPUs von Intel

Ebenfalls im September 20154 will Intel die ersten mobilen Skylakes vorstellen. Dazu gehören die leistungsfähigen 35-Watt-Vierkerner Intel Core i7-6700T, Core i5-6600T, Core i5-6500T und Core i5-6400Tmit Taktfrquenzen zwischen 2,8 und 2,2 GHz. Wie gehabt unterstützt auch hier nur das Topmodell Hyper Threading und darf auf 8 MB Pufferspeicher zugreifen, der Rest muss sich mit 6 MB Cache begnügen.

Zeitgleich sollen auch die leistungsschwächeren Notebook-CPUs Intel Core i7-6500U, Core i5-6200U und Core i3-6100U, Codename Skylake-U, auf den Markt kommen. Zudem werden ab diesem Zeitpunkt auch die preisgünstigeren Intel Core M-6Y75, Core M-6Y54 und Core M-6Y30, Codename Skylake-Y, erhältlich sein. Im Herbst folgen dann die ersten Xeons auf Skylake-Basis und die preisgüstigen Quadcores Intel Core i7-6920HQ, Core i7-6820HQ und Core i5-6440HQ für Desktop-Rechner.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2081185