66536

Intelligent durch Internet und Fernsehen

17.07.2000 | 14:27 Uhr |

Die modernen Medien haben starke Auswirkungen auf die Entwicklung der Intelligenz. Wissenschaftlern zufolge beherrscht die heutige Jugend das Erkennen und Verarbeiten von Informationen wesentlich besser als vergangene Generationen. Dafür sind Ausdauer und Abstraktionsvermögen nicht so stark ausgeprägt.

Die modernen Medien haben starke Auswirkungen auf die Entwicklung der Intelligenz. Wissenschaftlern zufolge beherrscht die heutige Jugend das Erkennen und Verarbeiten von Informationen wesentlich besser als vergangene Generationen. Dafür sind Ausdauer und Abstraktionsvermögen nicht so stark ausgeprägt.

Wie die Zeitschrift "Psychologie Heute" in ihrer aktuellen Ausgabe berichtet, hat die Informationsüberflutung - etwa durch das Surfen im Internet, die wachsende Zahl von Fernsehkanälen und das Telefonieren in jeder Lebenslage - einen Anstieg der Intelligenz zur Folge. Vor allem das bildliche Erkennen werde dadurch begünstigt. So sei die Wahrnehmungsgeschwindigkeit der jungen Menschen in den letzten 20 Jahren um bis zu 30 Prozent gewachsen. Dagegen nahm die sprachliche Intelligenz nur in geringem Maße zu, und das Abstraktionsvermögen ist sogar gesunken.

Nach Ansicht des Freizeitforschers Horst W. Opaschowski hat die Reizüberflutung durch die neuen Medien vor allem negative Auswirkungen. Kinder und Jugendliche konzentrierten sich zunehmend auf ihre eigenen Bedürfnisse und Belange. Auch ihre Kommunikationsfähigkeit drohe nachzulassen. (PC-WELT, 17.07.2000, dpa/ meh)

Taschengeld für PCs und Handys (PC-WELT Online, 4.7.2000)

PCs: Für Jugendliche selbstverständlich (PC-WELT Online, 6.4.2000)

Kinder unzufrieden mit Internet (PC-WELT Online, 29.3.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
66536