Intel Sandy Bridge-Bug

Gigabyte tauscht fehlerhafte Platinen um (Update 3.2.)

Donnerstag, 03.02.2011 | 13:19 von Hans-Christian Dirscherl
Gigabyte hat offensichtlich eingesehen, dass eine Garantie-Verlängerung nicht alle Besitzer einer von dem Herstellerfehler betroffenen Sandy Bridge-Hauptplatine zufrieden stellt. Und bietet nun auch den Austausch an. Update 3.2.: Gigabyte hat heute eine Liste für Mainboards mit den Chipsätzen P67/H67/P65/PH67/B65 veröffentlicht, anhand derer Kunden erkennen können, welche SATA-Ports sich problemlos nutzen lassen.
Gigabyte
© 2014

Gestern noch verschickte Gigabyte eine Pressemitteilung, in der von einer Garantie-Verlängerung die Rede war . In diesem Zusammenhang versuchte Gigabyte auch, das Problem etwas klein zu reden. Möglicherweise rief das Proteste von betroffenen Kunden hervor, denn heute schob Gigabyte die Mitteilung nach, dass Käufer einer von dem Problem betroffenen Gigabyte-Hauptplatine diese umtauschen können, sobald fehlerfreier Ersatz vorhanden ist.

Gigabyte will ab April Ersatzmainboards für Gigabyte-Mainboards mit den Chipsätzen P67/H67/P65/PH67 ausliefern. Kunden, die bereits eine Hauptplatine von Gigabyte mit Intels Chipsätzen der fehlerhaften 6er-Serie erworben haben, können ab Ende April ihre Mainboards bei dem Händler umtauschen, bei dem sie ihr Mainboard erworben haben.

Wie Intel mitteilt, können die SATA2-Ports 2~5 bei Mainboards der Intel 6er-Serie mit B2 Stepping nach längerer Nutzungsdauer ihre Leistung verlieren. Dies betrifft aber, laut Intel, weniger als fünf Prozent der Chipsätze. Nutzer, die nur die SATA3-Anschlüsse nutzen, die auch abwärtskompatibel zu SATA2 sind, sind von dem Fehler nicht betroffen und können ihr Mainboard uneingeschränkt verwenden. Zudem setzt Gigabyte neben dem Intel Chipsatz einen Marvell-Chipsatz ein. SATA-Ports, die über diesen Zusatzchip angebunden sind, arbeiten - unabhängig vom Intel-Chipsatz - mit voller Leistung, wie Gigabyte betont.

Kunden sollen sich Ende April an den Händler wenden, bei dem sie ihre Gigabyte-Hauptplatine mit P67/H67/P65/PH67 mit B2 Stepping erworben haben. Gigabyte rechnet damit, dass Intel im April die ersten Chipsätze der 6er-Serie mit B3 Stepping ausliefern wird. Danach wird Gigabyte mit der Produktion der neuen Hauptplatinen beginnen. Kunden erhalten dann ein Austauschmainboard mit neuem Chipsatz.

Für Fragen zu Sandy Bridge Mainboards steht die Gigabyte-Hotline unter der kostenpflichtigen Rufnummer 01803-428468 zur Verfügung. Alternativ kann das Gigabyte Online-Supportsystem GGTS unter der Webadresse http://ggts.gigabyte.com genutzt werden. Zusätzlich hat Gigabyte eine Sonder-E-Mail-Adresse sandybridge@gigabyte.de eingerichtet, auf der Anfragen mit Priorität beantwortet werden.

Das Angebot der verlängerten Garantie-Zeit für Besitzer einer fehlerhaften Hauptplatine gilt weiterhin .

Update 03.02.2011 : Gigabyte hat heute eine Liste für Mainboards mit den Chipsätzen P67/H67/P65/PH67/B65 veröffentlicht , anhand derer Kunden erkennen können, welche SATA-Ports sich problemlos nutzen lassen.

Donnerstag, 03.02.2011 | 13:19 von Hans-Christian Dirscherl
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
788016