1883658

Intel will Hardware menschliche Sinne verpassen

09.01.2014 | 05:57 Uhr |

Mit RealSense möchte Intel künftigen Geräten menschliche Sinne verschaffen. Als erstes Beispiel hierfür zeigt der Hersteller eine 3D-Kamera.

Auf der CES 2014 hat Chiphersteller Intel eine neue Technologie namens RealSense vorgestellt. Damit möchte das Unternehmen künftigen Geräten menschliche Sinne beibringen. Ein erstes Produkt wurde bereits vorgestellt, dabei handelt es sich um eine 3D-Kamera, die Tiefe ähnlich wie das menschliche Auge wahrnehmen können soll.

Die RealSense-3D-Kamera verfügt hierfür über einen fortgeschrittenen Tiefensensor und eine 1080p-Aufnahmefunktion. Das Gerät erkennt Fingergesten und Gesichtsausdrücke, kann Vorder- und Hintergrund voneinander unterscheiden und Gegenstände dreidimensional einscannen.

Intel möchte die RealSense-Produktpalette noch in diesem Jahr auf die Bereiche Augmented Reality, Gaming und den Austausch von 3D-Bildern ausweiten. Die 3D-Kamera soll beispielsweise schon bald in Tablets, Ultrabooks, Notebooks oder All-in-One-PCs zum Einsatz kommen. Als Partner konnten Unternehmen wie Acer, Asus, Dell, Fujitsu, HP, Lenovo oder NEC gewonnen werden.

Microsoft: Neues Kinect für Windows kommt 2014

Als Beispiel zeigte Intel ein Videotelefonat, bei dem der Hintergrund des Anrufers aus dem Bild herausgerechnet wurde. Stattdessen können neue Kulissen integriert werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1883658