1914215

Intel arbeitet an Netzwerk-Kabeln mit 800 GBit/s

11.03.2014 | 19:08 Uhr |

Corning soll MXC-Kabel mit Übertragungsraten von bis zu 800 Gigabit pro Sekunde noch in diesem Jahr anbieten.

Intel will die Datenübertragungsraten in Rechenzentren mit einem neuen Standard deutlich erhöhen. Um Geschwindigkeiten von bis zu 800 Gigabit pro Sekunde zu erreichen, sind jedoch auch neue Kabel nötig. Diese sollen bei Corning gefertigt werden, der Hersteller dürfte vielen Anwendern für seine zum Schutz von Smartphones gedachten Glasarten ein Begriff sein.

Die primär für den Einsatz in Rechenzentren gedachten MXC-Kabel setzen auf die Silicon-Photonics-Technik, die Silikon als optisches Medium für den Datentransfer nutzt. Dadurch lassen sich nicht nur riesige Übertragungsgeschwindigkeiten erreichen, die Kabel können darüber hinaus auch bis zu 300 Meter lang sein.

In einem MXC-Kabel kommen bis zu 64 Faseranschlüsse zum Einsatz. Jede Faser bewältigt 25 GBit pro Sekunde, in jeder Richtung ermöglicht das Kabel somit 800 Gigabit. Doch damit ist die Grenze noch nicht erreicht, Intel will die Anzahl der Fasern pro Strippe noch einmal verdoppeln, so ließen sich sogar 1,6 TBit pro Sekunde in beide Richtungen übertragen.

Netzwerkverbindungen: Techniken im Heimnetz

Ob die Kabel in absehbarer Zeit auch in Haushalten zum Einsatz kommen werden, bleibt fraglich. Die Grenzen der Gigabit-Netzwerke dürften jedoch auch hier früher oder später zu einer Ablösung führen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1914215