15708

Intel wirft schnellere Notebook-CPUs auf den Markt

15.01.2003 | 11:31 Uhr |

Chipgigant Intel hat sechs neue Notebook-Prozessoren vorgestellt. Das Topmodell ist der Intel Pentium 4-M mit 2.4 Gigahertz. Außerdem kündigte die Firma den Intel 852GM an, einen neuen Grafikchipsatz für Notebooks.

Chipgigant Intel hat sechs neue Notebook-Prozessoren vorgestellt. Das Topmodell ist der Intel Pentium 4-M mit 2.4 Gigahertz. Außerdem kündigte die Firma den Intel 852GM an, einen neuen Grafikchipsatz für Notebooks.

Die Prozessoren im Einzelnen (alle Preisangaben sind Großhandelspreise bei Abnahme von 1000 Stück):

An anspruchsvolle beziehungsweise professionelle Nutzer richtet sich der Intel Pentium 4 M(obile)-Prozessor mit 2,4 Gigahertz Taktrate. Der Prozessor läuft mit 400 Megahertz Frontsidebus und besitzt 512 Kilobyte Cache. Das gute Stück kostet 562 US-Dollar. Pentium 4-M-Prozessoren unterstützen bis zu einem Gigabyte DDR-RAM. Neben dem neuen Topmodell gibt es mobile Pentium 4-CPUs mit 2,2, 2,0, 1,8, 1,7, 1,6, 1,5 und 1,4 Gigahertz.

Ferner gibt es zwei neue Ultra Low Voltage Mobile Pentium 3-M-CPUs. Eine mit 933 und eine mit 900 Megahertz. Beide arbeiten mit 100 Megahertz Frontsidebus und vergfügen über 512 Kilobyte Cache. Beide Stromspar-CPUs kosten 209 Dollar. Pentium 3-M-Prozessoren gibt es in der Ausführungen: Standard, Low Volt und Ultra Low Volt.

Für die Sparte der Einsteiger-Notebooks gibt es drei neue Celerons. Der Mobile Intel Celeron-Prozessor mit zwei Gigahertz und 400 Megahertz Frontsidebus kostet 149 Dollar, die Low Voltage Celeron Mobile-CPU mit 866 Megahertz schlägt mit 134 Dollar zur Buche und die Ultra Low Voltage Mobile-CPU mit 800 Megahertz Leistung verkauft Intel für 144 Dollar. Aller drei Celeron-Prozessoren verfügen über 256 Kilobyte Level-2-Cache.

Mobile Celeron-CPUs gibt es in vier Ausführungen: Standard mit 400 und mit 133 Megahertz Frontsidebus, als Low Volt- und als Ultra Low Volt-Serie.

0 Kommentare zu diesem Artikel
15708