68558

Intel will neue Notebook-Plattform Napa Anfang Januar vorstellen

07.10.2005 | 11:40 Uhr |

Bereits Anfang Januar will Intel den Centrino-Nachfolger Napa auf den Markt bringen. Dies kündigte der Prozessor-Marktführer in einer inoffiziellen Roadmap für Notebook-Hersteller an.

Im Januar 2006 beginnt die Dual-Core-Ära auch in Notebooks: Intel plant, die neue Mobil-Plattform Napa während der Consumer Electronics Show (CES) vom 5. bis 8. Januar 2006 vorzustellen. Das Kernstück des Centrino-Nachfolgers ist der Dual-Core-Prozessor Yonah, der mit Taktraten von 1,66 bis 2,16 GHz an den Start gehen soll.

In einer inoffiziellen Roadmap informiert Intel die Notebook-Hersteller, dass alle Napa-Komponenten – der Prozessor Yonah, die Chipsätze 945GM, 945PM und 945GMS sowie das WLAN-Modul 3945ABG – bereits im November beziehungsweise Dezember in Produktion gingen. Daher kann man bereits zum Napa-Start mit einem umfangreichen Notebook-Angebot rechnen.

Doch nicht nur Mobilrechner sollen mit Yonah bestückt werden – Intel will den neuen Prozessor auch in PCs unterbringen: So sollen Entertainment- und Wohnzimmer-PCs mit Yonah verfügbar sein – einen Prototypen präsentierte Intel beispielsweise im September auf der IFA.

Yonah bringt neben Dual-Core und einem schnelleren Front-Side-Bus-Takt von 667 MHz als weitere Neuerung Vanderpool mit: Mit dieser Virtualisierungstechnik lassen sich zum Beispiel mehrere Betriebssysteme gleichzeitig auf einer CPU ausführen – ein Rechner verhält sich dann wie mehrere voneinander unabhängige PCs. Für Einsteiger-Notebooks soll es eine Single-Core-Version von Yonah ohne Vanderpool geben, die mit 1,66 beziehungsweise 1,83 GHz an den Start gehen soll.

Hyper-Threading oder EM64T bringt Yonah nicht mit. Erst der Yonah-Nachfolger Merom unterstützt 64-Bit-Computing: Die Dual-Core-CPU mit einem verdoppelten L2-Cache (4 MB) steht bereits für das zweite Halbjahr 2006 auf dem Programm. Merom ist dabei Pin-kompatibel und soll die gleichen thermischen Werte besitzen wie Yonah - Notebook-Hersteller könnten also sehr schnell Yonah-Modelle durch Merom-Notebooks ersetzen.

Die neuen Yonah-Prozessoren kosten zum Start genauso viel wie die derzeitige Pentium-M-Serie: Das Yonah-Spitzenmodell mit 2,16 GHz bekommen die Hersteller für 637 Dollar – wie momentan den Pentium M 780 (2,26 GHz). In den meisten Centrino-Notebooks findet man im Moment den Pentium M 740 (1,73 GHz; 209 Dollar) oder den Pentium M 750 (1,86 GHz; 241 Dollar) – künftig wird Intel den Single-Core-Yonah mit 1,66 GHz und das Dual-Core-Modell mit der gleichen Taktrate zu diesem Preis verkaufen. Man kann daher davon ausgehen, dass die meisten Napa-Notebooks mit diesen Prozessoren bestückt sein werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
68558