157466

Intel will 30-GHz-Prozessor bauen - im Jahr 2017

26.02.2002 | 10:50 Uhr |

Auf dem Intel Developer Forum in San Francisco gab Craig Barrett, Chief Executive Officer von Intel, einen Ausblick auf die Zukunft der Halbleiter-Industrie. Dieser Industriezweig werde demnach auch in 15 Jahren quicklebendig und voller Innovationen sein: Prozessoren mit 30 Gigahertz sollen dann normal sein.

Auf dem Intel Developer Forum in San Francisco gab Craig Barrett, Chief Executive Officer von Intel einen Ausblick auf die Zukunft der Halbleiter-Industrie. Diese Industriezweig werde auch in 15 Jahren quicklebendig und voller Innovationen sein, wie Siliconstrategies, eine Nachrichtenseite für Halbleiter-Informationen, meldet.

In 15 Jahren, also im Jahr 2017, will der Chipgigant Prozessoren mit einer Taktrate von 30 Gigahertz auf 450 Millimeter Wafer bauen. Die Chips sollen dann in der 0,010-Mikron-Technologie vom Band rollen. Das ist ein Riesenschritt, wenn man bedenkt, dass Intel erst vor kurzem seine Fertigung von der alten 0,18 Mikron-Technik auf die jetzt üblichen 0,13-Mikron umgestellt hat.

Gestern startete Intel die Serienfertigung von 0,13-Mikron-CPUs auf 300 Millimeter Wafer-Basis. Dadurch kann Intel eigenen Angaben zufolge die Produktionskosten gegenüber der Fertigung auf 200 Millimeter Wafer um 30 Prozent senken. Der Energie- und Wasserverbrauch sinke dabei um rund 40 Prozent.

Infineon: Helfen neue Produktionstechniken aus der Krise? (PC-WELT Online, 12.12.2001)

Multi-GHz-Prozessoren in Sicht (PC-WELT Online, 05.04.2001)

Aldi: Notebook mit 1,2-Gigahertz-PIII (PC-WELT Online, 25.02.2002)

Im PC-WELT-Test: Plus-Schnäppchen-PC (PC-WELT Online, 25.02.2002)

0 Kommentare zu diesem Artikel
157466