116016

Intel vs. AMD: Grundsatzentscheidung vom Obersten US-Gericht erwartet

11.11.2003 | 14:31 Uhr |

In einem Rechtsstreit zwischen Intel und AMD will das Oberste US-Gericht eine wichtige Grundsatzentscheidung treffen. Der Supreme Court werde prüfen, ob vertrauliche Gerichts- Unterlagen an landesfremde Institutionen wie die Europäische Kommission weitergegeben werden dürfen, berichtete das "Wall Street Journal" am Dienstag in seiner Online-Ausgabe.

In einem Rechtsstreit zwischen Intel und AMD will das Oberste US-Gericht eine wichtige Grundsatzentscheidung treffen. Der Supreme Court werde prüfen, ob vertrauliche Gerichts-Unterlagen an landesfremde Institutionen wie die Europäische Kommission weitergegeben werden dürfen, berichtete das "Wall Street Journal" am Dienstag in seiner Online-Ausgabe.

In dem seit Oktober 2000 laufenden Rechtsstreit wirft AMD dem weltgrößten Chiphersteller vor, gegen EU-Wettbewerbsrecht verstoßen zu haben.

Intel habe mit wettbewerbswidrigen Mitteln unter anderem bei seiner "Intel inside"-Kampagne seine Marktmacht ausgenutzt, um Konkurrenten wie AMD daran zu hindern, Marktanteile zu gewinnen, lautet der Vorwurf. Zur Beweissicherung fordert AMD die Herausgabe von vertraulichen Geschäftsunterlagen, die Intel einem US-Gericht in einem anderen Prozess vorgelegt hatte.

Intel hat nach jüngsten Zahlen der Marktforschung IDC seinen Marktanteil bei Computer-Chips im dritten Quartal 2001 weltweit weiter ausbauen und seinen unmittelbaren Konkurrenten AMD weiter auf Abstand halten können. Mit einem Zuwachs von einem Prozent hält Intel danach 82,6 Prozent Marktanteil, während AMD bei einem Rückgang von 0,7 Prozent auf 16,5 Prozent Marktanteil kommt.

Intel: Testlabor in Braunschweig eröffnet (PC-WELT Online, 07.11.2003)

0 Kommentare zu diesem Artikel
116016