2168149

Windows-PCs im Stick-Format

Intel stellt neue Compute Sticks vor

07.01.2016 | 12:01 Uhr |

Intel hat zwei neue Compute-Sticks vorgestellt. Dabei handelt es sich um Windows-PCs im USB-Stick-Format.

Intel hat auf der CES 2016 in Las Vegas zwei neue Intel Compute-Sticks vorgestellt. Vor einem Jahr hatte Intel die Veröffentlichung des ersten Compute Stick angekündigt. Nun folgen zwei neue, verbesserte Modelle. Beim Compute-Stick handelt es sich um einen Komplett-PC im Formfaktor eines Sticks, der über HDMI an jeden Fernseher oder Monitor angeschlossen werden kann.

Bei den beiden neu vorgestellten Compute-Sticks kommen nun Intels sechste Generation der Core M Prozessoren und Intels aktuelle Atom-Prozessoren mit vier Kernen zum Einsatz. Im Vergleich zur vorherigen Generation besitzen die neuen Compute-Sticks eine verbesserte Rechen- und Grafikleistung, eine erweiterte WLAN- und Bluetooth-Konnektivität sowie zusätzliche USB-Anschlüsse.

Der Compute Stick mit Intel Core m5 oder Intel Core m3 unterstützt 4K, Intel Dual Band Wireless AC 8260, Bluetooth 4.2 und besitzt 4 GB DDR3-Speicher, 64 GB eingebauten eMMC-Speicher und drei USB-3.0-Anschlüsse (1 x direkt am Stick, 2 x am Strom-Kabel). Der integrierte Speicher kann über MicroSD um bis zu 128 GB erweitert werden. Die Compute Sticks werden sowohl ohne Betriebssystem als auch (gegen Aufpreis) mit vorinstalliertem Windows 10 ausgeliefert.

Der Compute Stick mit Intel Atom X5-Z8300 Prozessor (vier Kerne) besitzt 2 GB DDR3L-Speicher, 32 GB integerierten Speicher und unterstützt Bluetooth 4.0 und Wireless 801.11ac. Auch bei diesem Modell kann der Speicher über MicroSD um bis zu 128 GB erweitert werden. Der Compute Stick ist ebenfalls wahlweise ohne Betriebssystem oder mit Windows 10 erhältlich.

Die neuen Compute Sticks werden laut Intel noch im ersten Quartal 2016 verfügbar sein. Der Compute Stick mit Core M3-6Y30 und Windows wird 399 US-Dollar kosten. Den Preis für den Compute Sticke mit Core M5-6Y57 und ohne Betriebssystem gibt Intel mit 499 US-Dollar an. Das Modell mit Intel Atom X5-Z8300 und Windows 10 wird 159 US-Dollar kosten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2168149