52852

Intel startet Preisoffensive

21.12.2000 | 16:01 Uhr |

Intel plant, mal wieder die Preise für seine komplette Produktpalette zu senken. Dies ist an sich nichts erstaunliches. Allerdings scheinen schon jetzt die Preissenkungen bis Mitte 2001 festzustehen. Und - Überraschung: Das pannengeplagte schwarze Schaf der Pentium III-Familie mit 1,13 Gigahertz taucht wieder auf.

Intel plant, mal wieder die Preise für seine komplette Produktpalette zu senken. Dies ist an sich nichts erstaunliches. Allerdings scheinen schon jetzt die Preissenkungen bis Mitte 2001 festzustehen. Und - Überraschung: Das pannengeplagte schwarze Schaf der Pentium III-Familie mit 1,13 Gigahertz taucht wieder auf.

Der Preis für den P4 mit 1,5 Gigahertz wird zum 28. Januar 2001 auf 1.400 Mark gesenkt. Am 4. März dann auf 1.380 Mark, am 15. April auf 1.280 Mark und im Juni schließlich auf 980 Mark.

Der P4 mit 1,4 Gigahertz erlebt zu den gleichen Zeitpunkten einen ähnlichen Preisverfall: 950 Mark, 900 Mark, 800 Mark und 680 Mark lauten hier die Preise.

Der Preis für den P4 mit 1,3 Gigahertz wird auf 885 Mark gesenkt, anschließend auf 800 Mark, 690 Mark und 570 Mark.

Der 1,7 Gigahertz-P4-Prozessor wird irgendwann im Mai 2001 seine Premiere feiern. Er soll mit 1.680 Mark an den Start gehen. Im Juni wird er dann schon für 1.440 Mark erhältlich sein.

Der P3 mit 1,13 Gigahertz soll nun im Mai seine Wiederauferstehung feiern. Er wird für 580 Mark erhältlich sein. Dementsprechend senkt Intel vorsorglich nach und nach auch die Preise für den P3 mit einem Gigahertz. Am 28. Januar wird der Prozessor nur noch 570 Mark kosten. Ab dem 4 März nur noch 520 Mark und im April schließlich für 485 Mark den Besitzer wechseln.

Auch die Celerons von Intel werden im Laufe der ersten Jahreshälfte 2001 einen Preisverfall erleben. Nachdem in dieser Woche die ersten Celeron 800-Prozessoren in Japan aufgetaucht sind, plant Intel den Celeron 850 im Mai zu veröffentlichen.

Der Celeron 800 wird am 28. Januar 2001 für knapp 300 Mark an den Start gehen. Am 14 März wird der Preis auf 240 Mark gesenkt und anschließend am 15. April auf knapp 215 Mark. Der Celeron 766 wird zu diesen Zeitpunkten 240 Mark, 220 Mark und 180 Mark kosten.

Beim Celeron 733 sind die Preissenkungen eher zaghaft: 190 Mark, 180 Mark und 170 Mark lauten die Preise im Januar, März und April. 180 Mark,. 170 Mark und 155 Mark wird der Celeron 700 zu diesen Zeitpunkten kosten.

Der Celeron 666 wird am 28. Januar nur noch 170 Mark kosten. Am 4 März wird der Preis dann auf 160 Mark gesenkt. Im April taucht der Prozessor nicht mehr auf. (PC-WELT, 21.12.2000, pk)

Celeron 800 erschienen (PC-WELT Online, 18.12.2000)

Mickriger Pentium 4 (PC-WELT Online, 15.12.2000)

Intel Celeron 800 schon im Januar (PC-WELT Online, 07.12.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
52852