115498

Intel schickt neue Top-CPU ins Rennen

13.06.2002 | 16:12 Uhr |

Chiphersteller Intel hat sein neues Topmodell in der Einsteigerklasse für Desktop-Prozessoren vorgestellt: den Celeron mit 1800 Megahertz. Er löst den Celeron 1700 als stärkste Celeron-CPU ab und basiert wie dieser auf dem älteren Pentium-4-Kern.

Chiphersteller Intel hat sein neues Topmodell in der Einsteigerklasse für Desktop-Prozessoren vorgestellt: den Celeron mit 1800 Megahertz. Er löst den Celeron 1700 als stärkste Celeron-CPU ab und basiert wie dieser auf dem älteren Pentium-4-Kern.

Der Intel Celeron wird noch in der 0,18-Mikron-Technologie produziert und besitzt einen Front Side Bus von 400 Megahertz sowie 128 Kilobyte Level-2-Cache. Der Großhandelspreis beträgt bei Abnahme von 1000 Stück 103 US-Dollar, derzeit knapp 109 Euro. Bereits Ende Mai waren die ersten 1800er-Celerons in Japan aufgetaucht, wir berichteten. Dort kostete die CPU 124 Dollar, rund 131 Euro.

Erst im Mai hatte der Chipgigant die Einsteiger-CPU mit 1700 Megahertz frei gegeben (PC-WELT-Testbericht). Das neue Topmodell mit 1,8 Gigahertz basiert genauso wie sein Vorgänger noch auf dem älteren Pentium-4-Kern (Codename: Willamette).

Intel senkt CPU-Preise um bis zu 53 Prozent (PC-WELT Online, 27.05.2002)

Intels neue Chipsätze: Mit USB 2.0 und Grafik (PC-WELT Online, 22.05.2002)

0 Kommentare zu diesem Artikel
115498