189134

Intel schafft 1000 neue Jobs in China

15.09.2005 | 14:02 Uhr |

Intel hat die Eröffnung eines neuen Forschungszentrums in Schanghai bekannt gegeben.

Während in Europa und in den USA immer mehr Stellen abgebaut werden, boomt der Arbeitsmarkt in China. Jetzt hat Intel die Eröffnung eines neuen Forschungszentrums in Schanghai bekannt gegeben.

Das Asia-Pacific Research and Development-Center (Asia-Pacific R&D) soll das große Potenzial an fähigen Arbeitskräften in China für Intel erschließen. Schwerpunkt des Entwicklungscenters sollen unter anderem die Bereiche Digital Home, Digital Enterprise, Digital Health und Software & Solutions sein.

In dem neuen R&D-Center sollen bis Ende 2006 mehr als 1000 Menschen arbeiten. Die Räumlichkeiten seien sogar für die doppelte Anzahl von Personal ausgelegt.

Intel nannte allerdings nicht die Investitionssumme für das neue Entwicklungszentrum. In den letzten 20 Jahren hat der Chip-Gigant nach eigenen Angaben 1,3 Milliarden US-Dollar in China investiert. Derzeit sind über 5000 Mitarbeiter bei Intel im Reich der Mitte beschäftigt.

Dell eröffnet Vertriebszentrum in Halle (PC-WELT Online, 15.09.2005)

Intel verdient an jedem Chip richtig gut (PC-WELT Online, 14.09.2005)

Infineon-Werk in Perlach vor dem Aus? (PC-WELT Online, 14.09.2005)

Hewlett-Packard feuert 1500 Mitarbeiter in Deutschland (PC-WELT Online, 13.09.2005)

Taiwan: Forschungsjobs ersetzen Produktion (PC-WELT Online, 05.09.2005)

0 Kommentare zu diesem Artikel
189134