128076

Intel rollt den Chipsatz-Markt auf

30.08.2002 | 10:50 Uhr |

Intel ist nicht zu stoppen: Der US-Konzern hat seine beherrschende Stellung bei den Pentium-4-Chipsätzen gefestigt und seinen Marktanteil im zweiten Quartal 2002 von 57 auf 59,6 Prozent gesteigert.

Intel ist nicht zu stoppen: Der US-Konzern hat seine beherrschende Stellung bei den Pentium-4-Chipsätzen gefestigt und seinen Marktanteil im zweiten Quartal 2002 von 57 auf 59,6 Prozent gesteigert, wie der taiwanische IT-Nachrichtendienst Digitimes berichtet.

Die starke Stellung von Intel liegt einerseits in seiner umfangreichen Produkt-Palette bei Chipsätzen begründet, andererseits profitiert das Unternehmen von seiner Position als führender Prozessor-Hersteller.

Die übrigen Chipsatz-Hersteller wie VIA Technologies, Silicon Integrated Systems (SiS) und ALi Corporation müssen sich somit einen immer kleineren Rest-Markt teilen. Das war nicht immer so. Auf dem Höhepunkt ihres Erfolgs im Jahr 2001 konnten die taiwanischen Chipsatz-Produzenten rund 60 Prozent des Marktes für sich beanspruchen, Via hatte mit 48 Prozent eine starke Stellung inne. Seitdem haben sich die Marktanteile entscheidend verschoben, Via bedient mittlerweile den Chipsatzmarkt nur noch mit 22 Prozent.

PC-WELT-Testberichte: Hauptplatinen

0 Kommentare zu diesem Artikel
128076