42406

Intel macht Banias-1,5-GHz zum Pentium-M 705

16.07.2004 | 14:11 Uhr |

Intel hat seiner Notebook-CPU-Reihe "Pentium M" eine günstige Version hinzugefügt. Das Modell "Pentium M 705" arbeitet mit einer Taktrate von 1,5 Gigahertz mit 400 Megahertz FSB und ist mit einem Level-2-Cache von einem Megabyte ausgestattet.

Die Notebook-CPU-Reihe "Pentium M" wurde jetzt um eine günstige CPU-Variante erweitert: den "Pentium M 705". Die Eckdaten des Neuankömmlings lauten 1,5 Gigahertz Taktfrequenz, 400 Megahertz Front Side Bus sowie ein Megabyte L2-Cache. Dies berichtet unsere Schwesterpublikation Tecchannel .

Der Chip basiert auf dem "Banias"-Kern, dem Vorläufer der aktuellen "Dothan"-Reihe von Intel. Der M 705 sei auf Nachfrage von Seiten der Notebook-Hersteller auf den Markt gebracht worden, ließ Chip-Hersteller Intel verlauten. Diese hätten nach einem Billigprozessor für das Lowend-Segement verlangt.

Dass eine CPU mit Banias-Core eine der neuen Prozessornummern bekommt, ist ungewöhnlich. Intel wollte die neue Nummer nur an CPUs mit neuer Technologie vergeben, bei den mobilen Versionen also ab dem Dothan-Core.

Bislang verkauft Intel den Pentium M 715 als billigste Variante seiner Notebook-Prozessoren. Der Tausender-Stückpreis des Chips beträgt 209 Dollar. Über den Verkaufspreis des M 705 wollten die Intel-Verantwortlichen bislang nichts verraten. In den Preislisten von Intel taucht die CPU nicht auf. Anscheinend geht die CPU nur an ausgewählte Hersteller wie Dell und HP. Das Dell Inspiron 8600 etwa ist mit dem 705-Prozessor zu haben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
42406