50842

Intel macht 1 Milliarde Dollar für Fertigungs-Anlage locker

13.11.2006 | 12:29 Uhr |

Im Februar kündigte Intel an, eine Semiconductor Assembly and Test Facility in Vietnam aufbauen zu wollen. Nun hat das Unternehmen seine Pläne nochmal ein wenig geändert: Die Anlage soll noch größer werden.

Intel hat seine Investitionspläne für eine in Vietnam geplante Test- und Fertigungs-Anlage drastisch geändert. Demnach wird das geplante Investment von 300 Millionen US-Dollar auf eine 1 Milliarde US-Dollar aufgestockt.

Die gewaltige Summe soll dazu beitragen, dass die Größe der Einrichtung am Bauende nahezu 46.500 Quadratmeter beträgt. Mit der ursprünglich geplanten Investment hätte nur eine Anlage von 13.900 Quadratmetern gebaut werden können. Die Anlage wird damit bei Fertigstellung die Größte sein, die Intel besitzt.

Intel hat sich dafür entschieden, die Investition für die vietnamesische Fabrik zu erhöhen, nachdem festgestellt wurde, dass eine größere Anlage einen weitaus effektiveren Betrieb gewährleisten würde, so das Unternehmen. Die Anlage wird dabei als Model für künftige Test- und Fertigungsanlagen dienen und soll dem Unternehmen auch helfen, seine Effektivität langfristig zu fördern.

Entstehen soll die Test- und Fertigungs-Anlage in der Nähe von Ho-Chi-Minh-Stadt. Im Jahr 2009 soll sie in Betrieb gehen und bis zu 4000 Menschen beschäftigen. Baubeginn ist für März 2007 vorgesehen.

Die bei Ho-Chi-Minh-Stadt geplante Anlage wird die siebte von Intel sein. Das Unternehmen hat gegenwärtig in Malaysia, den Philippinen, China und Costa Rica Test- und Fertigungs-Anlagen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
50842