137852

Intel eröffnet neues Forschungszentrum

Der weltgrößte Chipbauer hat ein neues Forschungs- und Entwicklungszentrum in Schanghai eröffnet.

Der weltgrößte Chipbauer Intel Corp. hat ein neues Forschungs- und Entwicklungszentrum in Schanghai eröffnet. Das Unternehmen werde in den kommenden Jahren seine Beschäftigtenzahl in China vermutlich um einiges steigern, zitiert "Shanghai Daily" (Dienstagausgabe) Führungskräfte des Unternehmens.

In der südchinesischen Wirtschaftsmetropole soll zudem eine Dienstleistungs-Zentrale entstehen, in der Basisentwürfe für Geräte rund um Intel-Chips entwickelt werden. Kunden verwenden diese Entwürfe als Ausgangsbasis für eigene Produkte. "Das ist das erste Mal, dass wir einen Hauptsitz für eine weltumfassende Abteilung außerhalb der USA aufbauen", zitiert die Zeitung den Vizepräsidenten William Siu.

Nach Angaben der Zeitung investiert Intel im ersten Halbjahr 2005 rund 1,3 Milliarden US-Dollar in China, 500 Millionen davon in Schanghai. Intel habe außerdem einen Investitions-Fonds über 200 Millionen US-Dollar eingerichtet, der für chinesische High-Tech-Firmengründungen genutzt werden solle.

Intel überlässt Bios-Nachfolger einer Industriegruppe (PC-WELT Online, 28.07.2005)

Rekordumsatz bei Intel (PC-WELT Online, 20.07.2005)

0 Kommentare zu diesem Artikel
137852