165760

Intel entwickelt neue Prozessor-Technologie

Geht es nach Intel, so wird "Hyper-Threading" die Prozessor-Technologie ab dem Jahr 2002 revolutionieren. Dadurch sollen bis zu 30 Prozent höhere Systemleistungen möglich sein. Intel will die neue Technologie zunächst in Serversysteme und später auch in Desktop-Systeme integrieren.

Geht es nach Intel so wird "Hyper-Threading" die Prozessor-Technologie ab dem Jahr 2002 revolutionieren. Dadurch sollen bis zu 30 Prozent höhere Systemleistungen möglich sein. Intel will die neue Technologie zunächst in Serversysteme und später auch in Desktop-Systeme integrieren.

Paul Otellini, Executive Vize-Präsident und General Manager der Intel Architecture Group, führte während seiner Keynote Präsentation auf dem Developer Forum die neue Technologie vor, die unter dem Codenamen "Jackson Technology" entwickelt wurde. Diese Technologie eröffnet die Möglichkeit, einen Prozessor wie zwei Prozessoren arbeiten zu lassen. Das simultane Multithreading Design (SMT) des Prozessors verarbeitet Daten so, wie es bisher nur mit zwei Prozessoren möglich war. Befehle werden nicht nacheinander, sondern in zwei parallelen Strömen im Prozessor unter Verwendung des Hyper-Threading "aufgereiht".

Hyper-Threading soll die Systemleistung laut Intel erheblich verbessern. So soll eine bedeutend höhere Systemleistung bei Web-Transaktionen und eine höhere Anzahl von möglichen Benutzern, die gleichzeitig auf einem Server arbeiten, ermöglicht werden. Ab 2002 nutzen Intel Xeon-Prozessoren für Server die neue Hyper-Threading Technologie, eine Vielzahl weiterer Intel Produkte wird während der nächsten Jahre folgen. Die Geschwindigkeitsvorteile und die Anzahl paralleler Arbeitsvorgänge (Multitasking) wirken sich für Andwender von PCs, Workstations und Servern aus, die Anwendungen simultan ausführen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
165760