12848

Intel dementiert Lieferengpässe beim P4

03.05.2001 | 15:25 Uhr |

Im Internet kursieren Gerüchte über Lieferengpässe beim Pentium 4 mit 1,7 Gigahertz. Demzufolge sollen Intels aufwendige Werbekampagne und die kürzlichen Preissenkungen einen derartigen Run auf den Pentium 4 ausgelöst haben, dass die Lieferzeit inzwischen bis zu vier Wochen betrage. Intel dementiert dies jedoch.

Im Internet kursieren Gerüchte über Lieferengpässe beim Pentium 4 mit 1,7 Gigahertz. Nach Meldungen von The Inquirer sollen Intels aufwendige Werbekampagne und die kürzlichen Preissenkungen einen derartigen Run auf den Pentium 4 ausgelöst haben, dass die Lieferzeit inzwischen bis zu vier Wochen betrage. Intel dementiert dies jedoch.

Eine Nachfrage von PC-WELT bei Alternate.de konnte das Lieferproblem ebenfalls nicht bestätigen: Carsten Schmidt von der Bestellannahme des PC-Händlers versicherte PC-WELT, dass das Flaggschiff von Intel erhältlich sei. Für den 4. Mai werde eine Lieferung vom Großhändler erwartet. Danach könne man die Pentium 4 1,7 Gigahertz-Prozessoren jederzeit ausliefern. Allerdings handelt es sich hierbei nur um kleine Stückzahlen.

Auch bei Intel weiß man nichts von Lieferschwierigkeiten. Pressesprecher Christian Anderka stellte PC-WELT gegenüber klar: "Bei Intel gibt es derzeit keine Lieferengpässe mit dem Pentium 4 1,7 Gigahertz."

Kurz vor Redaktionsschluss hat The Inquirer seine Meldung relativiert. Möglicherweise sind von den Lieferengpässen doch nur die Boxed Versions des Pentium 4 betroffen. (PC-WELT, 03.05.2001, hc)

Intel zeigt 2-GHz-CPU (PC-WELT Online, 26.04.2001)

Intel gehen die Chips aus (PC-WELT Online, 25.04.2001)

Unter 400 Dollar: Pentium 4 1,7 GHz (PC-WELT Online, 23.04.2001)

0 Kommentare zu diesem Artikel
12848