Intel contra Via: Neue Klagen eingereicht

Donnerstag den 27.09.2001 um 10:11 Uhr

von Markus Pilzweger

Intel hat im Chipsatz-Streit mit Via weitere Klagen in Deutschland, England und Hong Kong eingereicht. Neu ist, dass nun auch erstmals der C3-Prozessor von Via Gegenstand einer Patent-Klage von Intel ist.

Intel hat im Chipsatz-Streit mit Via weitere Klagen in Deutschland, England und Hong Kong eingereicht. Nach Ansicht von Intel verstoßen der P4X266-Chipsatz und der C3-Prozessor von Via gegen insgesamt acht Patente von Intel. Dies ist das erste Mal, dass Intel Patent-Rechte für den C3-Chip anmeldet.

In Deutschland werden nach Ansicht von Intel sowohl ein deutsches als auch ein europäisches Intel-Patent verletzt. In England geht Intel ebenfalls gegen den Chipsatz vor, allerdings auch gegen den C3-Prozessor. Dieser soll drei Intel-Patente verletzen.

Auch in Hong Kong geht der Chip-Gigant gegen Vias C3 vor. Wie schon in England sollen auch im fernen Osten drei Intel-Patente verletzt worden sein.

Via betrachtet die Angelegenheit gelassen: "Das ist nur ein typischer Marketing-Streit von Intel", so Dan Havey, Sprecher von Via. "Wir sind derzeit hauptsächlich damit beschäftigt, unsere eigenen (Patent-)Rechte gegen Intel zu verteidigen." Gemeint ist hiermit die Klage seitens Via, dass der Pentium 4 von Intel gegen Patente des taiwanesischen Unternehmens verstoße ( wir berichteten ).

Bei dem P4X266-Chipsatz handelt es sich um den ersten Chipsatz für den Pentium 4, der es ermöglicht, an Stelle des teuren Rambus-Speichers günstigeren DDR-Ram einzusetzen. Intel arbeitet ebenfalls an einem solchen Chipsatz. Der i845-Chipsatz wurde erst vor wenigen Tagen vorgestellt ( wir berichteten ).

Intel kauft sich von Rambus frei (PC-WELT Online, 18.09.2001)

Intel verklagt VIA (PC-WELT Online, 10.09.2001)

Neuer Via-Chipsatz für P4-CPUs vor dem Start (PC-WELT Online, 16.08.2001)

Donnerstag den 27.09.2001 um 10:11 Uhr

von Markus Pilzweger

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
23428