118174

Intel bringt neuen Compiler für Windows und Linux

05.12.2002 | 14:05 Uhr |

Halbleiterhersteller Intel hat die Version 7.0 seiner C++- und Fortran-Compiler für die Entwicklung von Windows- beziehungsweise Linux-Anwendungen auf den Markt gebracht. Mit Hilfe der neuen Programmier-Tools kompilierte Applikationen sollen Software, die mit anderen Werkzeugen kompiliert wurde, leistungsmäßig um bis zu 40 Prozent überlegen sein.

Halbleiterhersteller Intel hat die Version 7.0 seiner C++- und Fortran-Compiler für die Entwicklung von Windows- beziehungsweise Linux-Anwendungen auf den Markt gebracht, wie die Computerwoche berichtet. Mit Hilfe der neuen Programmier-Tools kompilierte Applikationen sollen Software, die mit anderen Werkzeugen kompiliert wurde, leistungsmäßig um bis zu 40 Prozent überlegen sein.

Darüber hinaus ermöglichen es die aktuellen Compiler, die Vorteile von Intels Hyperthreading-Technik des jüngsten 3,06-Gigahertz-Pentium-4 sowie einer Reihe von Xeon-CPUs zu nutzen. Die C++-Compiler für Windows und Linux kosten jeweils 399 Dollar. Der Fortran-Compiler für Windows ist für 499 Dollar zu haben, während die Linux-Variante mit 699 Dollar zu Buche schlägt.

Weitere Informationen zu den neuen Programmier-Tools finden Sie hier. Ende Dezember sollen die Compiler auch auf CD-ROM erhältlich sein.

Roadmap: Intel mit DDR400 und 800 MHz FSB (PC-WELT Online, 25.11.2002)

0 Kommentare zu diesem Artikel
118174