Intel

Preiswerte Sandy-Bridge-Prozessoren für Desktop-PCs

Montag den 23.05.2011 um 17:33 Uhr

von Denise Bergert

Intel erweitert seine LGA1155-Prozessorenfamilie um preiswerte Modelle ab 60 Euro.
Intel stellt preiswerte Sandy-Bridge-Prozessoren
vor
Vergrößern Intel stellt preiswerte Sandy-Bridge-Prozessoren vor
© intel.com
Hardware-Hersteller Intel hat heute neue Prozessor-Modelle aus der LGA1155-Familie vorgestellt. Das preiswerteste Modell, der Pentium G620, schlägt mit rund 64 US-Dollar (60 Euro) zu Buche und bietet eine Rechenleistung von 2,6 GHz, die von zwei Kernen ohne Hyper-Threading bereitgestellt wird. Der Prozessor läuft mit 65 Watt. Für 70 US-Dollar bringt der Pentium G620T mit 2,2 GHz zwar eine geringere Rechenleistung mit, benötigt jedoch nur 35 Watt. Intel bietet außerdem die beiden 65-Watt-Pentium-Prozessoren G840 und G850 zum Preis von 75 bzw. 85 US-Dollar an. Der G840 läuft mit 2,8 GHz, während der G850 eine Rechenleistung von 2,9 GHz mitbringt.

Ebenfalls auf der neuen Intel-Produktliste findet sich der Core i3-2105. Der 3,1-GHz-Prozessor schlägt mit einem Preis von 134 US-Dollar zu Buche und bietet eine HD-3000-GPU. Der Quad-Core Core i5-2405S verfügt ebenfalls über die schnellere Technik und kostet mit einer Rechenleistung von 2,5 GHz rund 205 US-Dollar. Der Core i5-2310 läuft mit 2,9 GHz und wird mit 177 US-Dollar in der Intel-Preisliste geführt.

Grafik-Prozessoren - Unterschiede zwischen mobilen und Desktop-GPUs

Im Vorfeld der Computermesse Computex in Taiwan, will Intel seinen Desktop-CPU-Bereich in den Mittelpunkt stellen und damit gegen AMDs A- und FX-Prozessoren antreten, die voraussichtlich auf dem Event enthüllt werden. Für die zweite Jahreshälfte erwartet die Branche dann die offizielle Ankündigung des Celeron G für LGA1155-Boards.

Montag den 23.05.2011 um 17:33 Uhr

von Denise Bergert

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
848541