Intel

Mehrkern-CPUs in Android-Smartphones sinnlos?

Montag, 11.06.2012 | 19:34 von Michael Söldner
© intel.com
Chiphersteller Intel sieht in den bislang verbauten Mehrkern-Prozessoren in Android-Smartphones eher einen Nachteil für den Nutzer.
In eigenen Tests hat Hersteller Intel herausgefunden, dass auch in der neuen Android-Version 4.0 die Nutzung von Mehrkern-Prozessoren nur eingeschränkt möglich ist. Die Gewinne in der Arbeitsgeschwindigkeit seien marginal und teilweise sogar nachteilig.

Mike Bell, Chef der Intel Mobile and Communications Group, kritisiert die Aufgaben-Verteilung bei Mehrkern-Prozessoren mit Android scharf. Zwar nannte er keine Chip- oder Hersteller-Namen, trotzdem sei die Performance auf Mehrkern-Systemen teilweise geringer als auf Geräten mit nur einem Kern. Fehlende oder schlecht umgesetzte Aufgaben-Verteiler könnten in bestimmten Fällen dazu führen, dass der zweite Prozessor-Kern gar nicht ausgenutzt würde. Die Art und Weise, wie in Android mit Mehrkern-Prozessoren umgegangen wird, würde eine effiziente Nutzung der vorhanden Leistungsreserven häufig gar nicht erlauben.



Die ersten Android-Smartphones mit Mehrkern-Prozessor wurden offenkundig bereits ausgeliefert, als das Betriebssystem noch gar nicht für deren Nutzung gerüstet war. Dies erfolgte erst mit der Veröffentlichung von Android 2.3.4. im April 2011. Doch auch die aktuelle Version Android 4.0, die teilweise sogar auf Vierkern-Smartphones zum Einsatz kommt, scheint nicht alle Reserven der neuen CPUs auszunutzen.

Android-Smartphones mit Zweikern-Prozessor
Android-Smartphones mit Zweikern-Prozessor
Montag, 11.06.2012 | 19:34 von Michael Söldner
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1492219