1577605

Sehen so die neuen Ultrabooks aus?

12.09.2012 | 11:05 Uhr |

Full-HD, NFC, Windows 8 Connected Standby – im Internet sind die angeblichen Spezifikationen der neuen Ultrabooks von Intel mit Haswell-Chip durchgesickert.

Die Webseite techeye.com will Einblick in Dokumente erhalten haben, die die Spezifikationen der neuen Ultrabooks verraten. Diese sollen die Haswell-Chips von Intel nutzen und werden darum auch Haswell-Ultrabooks genannt. Vor 2013 rechnet man jedoch nicht mit der neuen Generation. Standard-Modelle der Haswell-Ultrabooks dürfen den Dokumenten zufolge den Materialwert von 699 US-Dollar nicht überschreiten. Die von Intel vorgeschriebenen minimalen Voraussetzungen sollen neben einem Akku, der neun Stunden durchhält, eine Möglichkeit haben, per Sprache Befehle an das Ultrabook zu geben. Außerdem sollen die neuen Ultrabooks HD-Video-Chat ermöglichen (720p) und über ein drahtloses Display verfügen. Das WLAN soll robust sein, schreibt techeye.com, und es solle ein Multi-Touchpad geben.
 
Die Dokumente sollen weitere Details verraten: Intel fordere demnach wenigstens 16 GB NAND-Speicher, der im Benchmark mit PCMark Vantage HDD Sub Score wenigstens 16.000 Punkte erreichen müsse. Mit PCMark Vantage im Videobearbeitungs-Benchmark sollen wenigstens 80 MB pro Sekunde gemessen werden. Intel empfehle laut Dokument eine SSD.
 
Jedes neue Ultrabook soll einen Virenschutz installiert haben. Das genügt Intel aber nicht für die Sicherheit. Darum müsse im BIOS eine Anti-Diebstahl-Funktion integriert sein. Im Betriebssystem soll ferner ein Schutz der Identität des Users integriert sein. Intel empfehle McAfee oder den Windows Defender in Windows 8.

Haswell-Ultrabooks – Intel empfiehlt:

Die Dokumente sollen zwischen einer empfohlenen Konfiguration der neuen Ultrabooks und einer minimalen Basis-Voraussetzung unterscheiden. Für die empfohlene Konfiguration der neuen Ultrabooks sieht Intel bei 13-Zoll-Geräten eine maximale Dicke von 18 Millimetern vor. Hybridgeräte (mit Festplatte und SSD im Verbund) dürfen maximal 20 Millimeter dick sein. Das Gewicht darf höchstens bei 1,36 kg wiegen. Weiter sollen verbaut sein: eine 128 GB große SSD, eine 1080p-USB-HD-Kamera und ein 13-Zoll-Display mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel. Das Display soll Multi-Touch-fähig sein. Das empfohlene Ultrabook habe außerdem NFC verbaut und beherrsche Windows 8 Connected Standby. In diesem Standby kann das Ultrabook wie ein Smartphone immer noch E-Mails abrufen.

Die Minimum-Anforderungen an die neuen Ultrabooks:

Das Mindeste was die neuen Ultrabooks leisten müssen, um den Namen tragen zu dürfen, sind laut techeye.com: Display-Auflösung von 1.366 x 768 Pixel, 320 GB Festplatte plus 32 GB SSD, 720p-Kamera. Multi-Touch und NFC sind nicht vorgesehen. Diese Ultrabooks dürfen auch mehr als 1,36 kg wiegen. Windows 8 Connected Standby müsse nicht zwingend unterstützt werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1577605