10922

Intel: Billigst-CPU ab 700 MHz

Intel will seinen neuen Billigprozessor - Codename "Timna" - mit Taktraten ab 700 MHz auf den Markt bringen. Im Gegensatz zur Einsteiger-CPU Celeron soll Timna in PCs unter 1000 Mark zum Einsatz kommen - ein Preissegment, in dem Intel bislang kaum vertreten war.

Intel macht AMD zunehmend den Billig-CPU-Bereich streitig. Nachdem der Chip-Riese vor drei Wochen den ersten Celeron in 0,18-Mikron-Technik und mit der Multimedia-Erweiterung SSE vorgestellt hat (siehe Bild), hat er jetzt seinen neuen Billigprozessor - Codename "Timna" - angekündigt.

Timna basiert auf dem Celeron und soll mit Taktraten ab 700 MHz in PCs unter 1000 Mark zum Einsatz kommen .- ein Preissegment, in dem Intel bislang kaum vertreten war. Beim dem Sockel-370-kompatiblen Prozessor mit 128 KB L2-Cache (siehe Glossar) wurde erstmals die Grafik sowie der Memory-Controller integriert, wodurch sich die Produktionskosten laut Firmenvertretern erheblich senken lassen. In Deutschland soll der neue Billigst-Chip im zweiten Halbjahr ausgeliefert werden. Der Preis steht noch nicht fest.

Etwa zeitgleich mit Timna will Intel den kommenden 32-Bit-Prozessor "Willamette" auf den Markt bringen. Für ihn wird es einen speziellen Chipsatz namens "Tehama" geben, der wie Intels aktueller 840-Chipsatz zwei Rambus-Kanäle (siehe Glossar) unterstützen soll. (PC-WELT, 12.04.2000, sp)

Celeron II am Montag (PC-WELT Online, 24.3.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
10922