95958

Intel: 3,06-Gigahertz-Pentium 4 ab dem 14. November

29.10.2002 | 15:24 Uhr |

Intel knackt die 3-Gigahertz-Grenze für Prozessoren. Ab dem 14. November wird der Chiphersteller seine Pentium-4-Familie um den bisher schnellsten Spross erweitern. Der neue Prozessor wird mit 3,06 Gigahertz getaktet sein. Der Prozessor wird eine echte Neuheit bieten: Als erste Desktop-CPU wird sie die Hyperthreading-Technologie nutzen.

Intel knackt die 3-Gigahertz-Grenze für Prozessoren. Ab dem 14. November wird der Chiphersteller seine Pentium-4-Familie um den bisher schnellsten Spross erweitern. Der neue Prozessor wird mit 3,06 Gigahertz getaktet sein.

Wie unser Schwestermagazin PC-World meldet, wird der Prozessor eine echte Neuheit bieten: Als erste Desktop-CPU wird sie die Hyperthreading-Technologie nutzen. Bisher war diese Technologie den Xeon-Server-Prozessoren vorbehalten welche dafür sorgt, dass mehrere Software-Threads gleichzeitig effizient laufen können.

Der Einsatz der Hyperthreading-Technologie soll bei Prozessoren für einen gehörigen Leistungsschub sorgen. Sie verringere laut Meinung von Peter Kastner, Chef-Analyst beim Marktforschungsinstitut Aberdeen Group in Boston, die Zeit, die ein normaler Prozessor wartend auf die nächsten zu bearbeitenden Befehle zwischen den Taktzyklen vergeudet.

"Wir erwarten, dass der Performance-Gewinn beim 3,06-Gigahertz-Prozessor höher sein wird, als nur die 200 Megahertz im Vergleich zum 2,8-Gigahertz-Pentium 4", so Kastner.

Bei der Mehrzahl von aktueller Software könnte die Hyperthreading-Technologie für eine deutlich höhere Geschwindigkeit sorgen - das behauptet jedenfalls Peter Kastner und führt als Beispiel hierfür Microsofts Word an, bei dem eine Rechtschreibprüfroutine im Hintergrund nach Fehlern sucht, während der Anwender den Text tippt. "Sie werden keinen wahnsinnigen Unterschied bei Word bemerken, aber Bild- und Videobearbeitungs-Software könnten davon merklich profitieren", so Kastner.

Intel plant, alle künftigen Pentium-4-Prozessoren mit dieser Technologie auszustatten. Den Preis für den Pentium 4 mit 3,06 Gigahertz hat Intel noch nicht bekannt gegeben. Gemunkelt wird, dass der Prozessor zum Preis von um die 800 Euro an den Start gehen wird.

Intel: 15 Gigahertz sind bis 2010 möglich (PC-WELT Online, 23.10.2002)

0 Kommentare zu diesem Artikel
95958