InstantOn: In 10 Sekunden booten und TV ansehen/aufzeichnen

Montag, 22.03.2004 | 16:26 von Panagiotis Kolokythas
Den PC oder das Notebook anschalten und schon können binnen maximal 10 Sekunden TV oder Videos angesehen oder Musik angehört werden. Möglich macht dies Intervideos InstantON-Technologie, bei der auf OEM-Geräten ein angepasster und abgespeckter Linux-Kernel zum Einsatz kommt, der das Booten des Systems innerhalb kürzester Zeit erlaubt. Auf der CeBIT in Hannover stellt Intervideo in dieser Woche eine neue Erweiterung für InstantON vor, mit der die Geräte zum digitalen Videorekorder werden und durch die auch die aufgezeichneten Filme auf DVD gebrannt werden können.
Den PC oder das Notebook anschalten und schon können binnen maximal 10 Sekunden TV oder Videos angesehen oder Musik angehört werden. Möglich macht dies Intervideos InstantON-Technologie, bei der auf OEM-Geräten ein angepasster und abgespeckter Linux-Kernel zum Einsatz kommt, der das Booten des Systems innerhalb kürzester Zeit erlaubt. Auf der CeBIT in Hannover stellt Intervideo in dieser Woche eine neue Erweiterung für InstantON vor, mit der die Geräte zum digitalen Videorekorder werden und durch die auch die aufgezeichneten Filme auf DVD gebrannt werden können.

Die von den Herstellern mit InstantOn ausgestatten PCs und Notebooks besitzen ein etwas verändertes BIOS, das dafür sorgt, dass sie mittels einer Fernbedienung angesprochen werden können. Der Empfänger an den Geräten wird ständig mit einer extrem geringen Menge an Strom versorgt, so dass ein InstantOn-Gerät mittels der Fernbedienung jederzeit eingeschaltet werden kann.

Außerdem sind die Geräte Dual-Boot-fähig. Die Systeme können also wahlweise mit InstantOn innerhalb von weniger als 10 Sekunden booten oder mit dem normalen Windows. Bei Letzterem dauert das Booten wie bei normalen PCs/Notebooks.

Die neue Erweiterung für InstantOn erlaubt das Fernsehprogramm aufzuzeichnen und bietet auch eine Timeshift-Funktion für zeitversetztes Fernsehen. Außerdem können die aufgezeichneten Fernsehsendungen oder Videos auf DVD gebrannt werden. Zum Einsatz kommt LinDVR, dass auf Intervideos WinDVR basiert.

Montag, 22.03.2004 | 16:26 von Panagiotis Kolokythas
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
192371