Innovation

Neuer Webdienst macht Endnutzer-Vereinbarungen transparenter

Mittwoch den 15.08.2012 um 05:58 Uhr

von Michael Söldner

© tos-dr.info
Die ellenlangen Endnutzer-Vereinbarungen bei diversen Online-Diensten könnten mit einem neuen Webdienst bald verständlicher und damit auch sicherer werden.
Wer sich für einen Cloud-Dienst , den Spiele-Service Steam oder ein ganz normales E-Mail-Konto anmeldet, wird oft mit seitenlangen Endnutzer-Vereinbarungen konfrontiert. Diese in ihrer Gänze zu erfassen scheint nahezu unmöglich, zu verklausuliert und lang scheinen die Dokumente. Ein neuer Webdienst soll hier künftig für mehr Verständlichkeit sorgen.

Der Service namens ToS;DR (Terms of Service; Didn’t Read) möchte die wichtigsten Fakten von Endnutzer-Vereinbarungen hervorheben und damit schnell und verständlich einen Überblick über die wichtigsten Bestandteile dieser Verträge bieten.

Auf der entsprechenden Website werden unterschiedliche Aspekte der Vereinbarungen von Twitter, Steam, Facebook oder Skype in Klassen (A bis E) eingeteilt und mit farbigen Icons eingestuft. Twitter wird beispielsweise für sein Cookie-Management oder die Kündigungsmöglichkeiten kritisiert.

ToS;DR sieht sich jedoch nicht als rechtliche Beratung, sondern setzt vielmehr auf die Hilfe der Nutzer, die ihre Erfahrungen in das Angebot einbringen können. Entsprechend ist die Anzahl der vertretenen Webdienste auch noch recht übersichtlich.

Mittwoch den 15.08.2012 um 05:58 Uhr

von Michael Söldner

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1551192