Innovation

Forscher stellen Kontaktlinsen-Display vor

Mittwoch, 23.11.2011 | 19:02 von Michael Söldner
Bildergalerie öffnen Forscher haben eine Kontaktlinse mit integriertem Display vorgestellt
© washington.edu
Amerikanischen Forschern ist es gelungen, Kontaktlinsen um ein Display zu erweitern, mit dem Informationen vor dem Auge des Nutzers angezeigt werden können.
Es klingt ein wenig nach Science-Fiction: Eine Kontaktlinse, über die dem Träger wichtige Informationen oder Unterhaltungsangebote direkt vor dem Auge angezeigt werden können. Genau dieser Durchbruch ist Wissenschaftlern an der University of Washington in Zusammenarbeit mit der Aalto University in Finnland gelungen.

Die Anzeige des Bildes erfolgt zwar direkt auf der eigentlichen Kontaktlinse, wird vom Träger jedoch so wahrgenommen, als ob die Anzeige knapp einen Meter vor dem Auge erfolgt. Bislang steht den Forschern jedoch nur ein Pixel zur Anzeige von Informationen zur Verfügung, das Ergebnis gilt daher eher als Demonstration künftiger Möglichkeiten. In Zukunft könnte das Display jedoch vergrößert und damit auch für umfangreichere Anzeigen genutzt werden.



Neben dieser Problematik haben die Wissenschaftler auch noch mit der Stromversorgung der Display-Linse zu kämpfen. Bislang reicht die integrierte Antenne nur für eine drahtlose Stromübertragung mit einem maximalen Abstand von zwei Zentimetern aus. Auch das derzeit genutzte Material der Linse ist noch nicht für einen Einsatz über einen ganzen Tag geeignet. Die geringe Sauerstoffdurchlässigkeit könnte beim Träger schnell zu Schwellungen führen. Die Forscher würden jedoch bereits an Lösungen für die bislang festgestellten Probleme arbeiten.

Mittwoch, 23.11.2011 | 19:02 von Michael Söldner
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (1)
  • greypanter 11:57 | 24.11.2011

    Behindertengerechte Forschung

    Es gibt Forschungen und Entwicklungen, welche an Skurilität nicht mehr zu überbieten sind, mit der Monitorkontaktlinse wird ein Top-Beispiel geboten. Naheliegende Entwicklungen, welche das Leben von Behinderten erleichtern könnten, werden dagegen sträflich vernachlässigt: Ich denke dabei an eine Tongue-Control-Unit, kurz TCU. Diese wird ähnlich einem künstlichen Gebiss in den Mund gelegt und gibt über elektrische Impulse Informationen für Blinde, Taube und Amputierte an die Zunge weiter. Weil die Zunge so viele Sensoren besitzt, kann bei entsprechendem Training mit der Zunge eine Fülle von Informationen wahrgenommen werden, ja Taube könnten mit ihr sogar Sprache verstehen und Musik hören. Gleichzeitig kann über Druciksesoren an Gaumen und Zähnen von der Zunge Steuerungsaufgaben für Gelähmte und Amputierte ausgeführt werden.

    Antwort schreiben
1190398