11100

Indiana Jones Fans veröffentlichen Demo

28.05.2006 | 14:11 Uhr |

Alle Freunde klassischer Adventure-Spiele werden mit einer Probierversion an die ehrwürdigen Zeiten des Genres erinnert.

Wer sich schon länger mit Computerspielen beschäftigt, wird sich sicherlich noch an den Klassiker „Indiana Jones und der Letzte Kreuzzug“ aus dem Jahre 1989 erinnern. Darin konnten Fans der Kinovorlage mithilfe eines Interfaces, welches aus unterschiedlichen Worten bestand, die Ereignisse des Films selbst durchleben. Das für seine Zeit revolutionäre Befehlssystem SCUMM (Script Creation Utility for Maniac Mansion) bietet dem virtuellen Abenteurer verschiedenste Eingabemöglichkeiten, um mit der für heutige Verhältnisse kargen Spielwelt zu interagieren. Andere bekannte Titel, die SCUMM verwendeten waren z.B. „The Secret of Monkey Island“ (1991), „Vollgas“ (1995) oder „Sam and Max – Hit The Road“ (1993).

Einige Fans derartiger Point&Click Adventures wollen mit „Indiana Jones and the Fountain of Youth" die alten Zeiten noch einmal erlebbar machen und Veteranen und Neulinge mit der ehrwürdigen Spielmechanik begeistern. Nach einer mehr als zweijährigen Entwicklungszeit und mehreren Rückschlägen steht nun eine Demoversion des Titels zum kostenlosen Download bereit.

Diese umfasst 15 interaktive Räume, die in der klassischen Auflösung von 320x200 vom Niederländer Misja van Laatum von Hand gezeichnet wurden. Zudem erlebt der Spieler Cutscenes, Inventar basierte Puzzles und Action-Sequenzen und musikalisch orientiert man sich an "piepsenden" Vorlage. Alle Grafiken und Animationen wurden liebevoll von Grund auf neu gestaltet, wobei sich das ca. 10-köpfige internationale Team um den britischen Projektleiter Mark Lovegrove stets am Stil von "Indiana Jones and the Fate of Atlantis" (1992) zu orientieren versuchte. Diese Ähnlichkeit wird schnell offensichtlich, wenn man sich noch einmal auf die klassische Spielmechanik einlassen möchte. Die Vollversion des Titels soll noch in diesem Jahr fertig gestellt und zum kostenlosen Download angeboten werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
11100