1971459

In wenigen Schritten zum richtigen Internetanbieter

Mobiles Internet ist 2014 keine Zauberei mehr, allein die Suche nach dem richtigen Anbieter könnte kompliziert werden. Wir zeigen Ihnen, wie Sie richtigen Anbieter finden.

Damit Sie sich nicht im Dschungel der Tarife verlaufen und Notebook, Tablet & Co. mit der passenden Hardware versorgen können, haben wir einen kurzen Ratgeber zusammengestellt.

Wie schnell darf es denn sein?
Mobiles Internet erreicht in der Regel nicht dieselben Geschwindigkeiten wie die stationäre Variante in Ihren eigenen vier Wänden – aber das ist auch gar nicht weiter schlimm. Bedenken Sie, dass Sie (wahrscheinlich) keine großen Downloads vornehmen möchten. Ein typischer Vertrag mit einer Geschwindigkeit von 7,2 Megabit pro Sekunde sollte daher ausreichen, ansonsten stehen noch schnellere Alternativen per LTE zur Verfügung.

Wie oft sind Sie im Internet unterwegs?
Die Zugänge der Internetanbieter werden inzwischen meist als mehrmonatiger Vertrag oder in Form von Flatrates angeboten, welche über Tage, Wochen oder auch einen Monat gültig sind. Bei unregelmäßigen Ausflügen in das Internet sind die letzteren Prepaid-Optionen die günstigere Wahl.

Lesen Sie das Kleingedruckte!
Die Internetanbieter gewähren Ihnen keinen unbegrenzten Zugang. Stattdessen basieren praktisch alle aktuellen Verträge auf Volumentarifen. Das heißt, dass Ihr Anschluss gedrosselt wird, sobald Sie ein bestimmtes Datenvolumen – meist rangiert dies zwischen 500 Megabyte und fünf Gigabyte – pro Monat erreichen. Prüfen Sie vorher Ihren Verbrauch und entscheiden Sie sich für eine Variante, die Ihnen ausreichenden Spielraum lässt.

Kurze Vertragslaufzeiten sind von Vorteil
Die IT-Welt dreht sich so schnell weiter, dass Tarife von gestern heute schon wieder veraltet sind. Aus diesem Grund sollten Sie, wenn überhaupt, auf Verträge mit einer möglichst kurzen Laufzeit achten. Ansonsten binden Sie sich nur an Angebote, welche Sie vielleicht in sechs Monaten schon gar nicht mehr brauchen.

Abschließend müssen Sie nur noch entscheiden, welcher Technik – ein Surfstick ist für Notebooks gut geeignet, während ein Tablet aufgrund eines fehlenden USB-Ports mit SIM-Karten meist besser umgehen kann – Sie den Vorteil geben und können danach problemlos im Internet surfen.


PC-WELT Tarifrechner: Mobiles Internet - Prepaid- und Flatrate-Tarife

0 Kommentare zu diesem Artikel
1971459