Mit Bildergalerie

Polizei hob riesige Fälscherwerkstatt für Tonerpatronen aus

Freitag, 13.07.2012 | 09:45 von Weiler Armin
Bildergalerie öffnen Großrazzia bei Tonerfälschern in Obertshausen (mit Bildergalerie)
Die Polizei staunte nicht schlecht bei einer Razzia im hessischen Obertshausen: In einer Lagerhalle stapelten sich gefälschtes Druckerverbrauchmaterial bis unter das Dach. Eine derart große Produktionsstätte für gefälschte Tonerpatronen ist in Deutschland einmalig.
Die Polizei staunte nicht schlecht bei einer Razzia im hessischen Obertshausen: In einer Lagerhalle stapelten sich gefälschtes Druckerverbrauchmaterial bis unter das Dach. "Ich bin seit über 30 Jahren Polizist. Eine derartige Produktionsstätte ist mir aber bisher noch nicht unter gekommen", so Werner Kerpen, der Leiter des Betrugskommissariates in Offenbach, nach einer Durchsuchungsaktion am Donnerstag in der Obertshausener Raiffeisenstraße.

Nach Erkenntnissen der Ermittler soll es sich bei den beschlagnahmten Produkten durchweg um Plagiate von Original-Supplies namhafter Hersteller handeln, darunter Brother-Kartuschen, für die sogar gefälschte Hologramme gefunden wurden. In welchem Ausmaß der Fälscherring aktiv war, kann noch nicht abgeschätzt werden: "Wir werden mehrere Lastwagenladungen an beschlagnahmten Druckerpatronen aus dem Lager holen", berichtet der Leiter des Offenbacher Betrugskommissariates. Den Schaden für die Hersteller beziffert Kerpen mit "mehreren Millionen Euro".

Lesen Sie auf den folgenden Seiten dieses Channelpartnerberichtes , wie die Betrüger vorgingen und wer hinter dem Fälscherring steckt.

Freitag, 13.07.2012 | 09:45 von Weiler Armin
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (8)
  • chipchap 19:03 | 13.07.2012

    Zitat: Navigatiko
    Die Herstellung der Tinte kostet 30 € pro Tonne!!!
    Die Plörre taugt dann aber nichts. Das verraten mir die vielen durchgebrannten Druckköpfe aus dem Service.
    Zitat: Navigatiko
    Vor allem würde es dann nicht tausende Patronenmodelle geben sondern vielleicht 50!
    Nö. Das Spielchen lassen sich die Hersteller nicht entgehen.
    Zitat: Navigatiko
    Am besten wäre eine Einheitspatrone für alle Drucker mit 50 ml Inhalt.
    Für jeweils ein Druckermodell gibt es das doch: [IMG]http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/31/Cis1.jpg[/IMG] -> CISS. Gutes Preis- Leistungsverhältnis und ausdauernd.

    Antwort schreiben
  • Navigatiko 16:51 | 13.07.2012

    Abzocke ruft immer Fälscher auf den Plan

    Der Skandal sind ja wohl nicht die Fälschungen, sondern die sind die Antwort auf die kriminelle Abzocke, wie der Konsument von skrupellosen Abzockern aufs übelste ausgebeutet wird. Wenn man sich überlegt, daß inzwischen Tintenptronen mit 3 ml Inhalt für 20 € angeboten werden und dann sich die Oberabzocker auch noch die Patronen patentieren lassen und ständig neue - völlig überflüssigst! - Modelle von Patronen auf den Markt werfen, nur um die Kopien zu erschweren, dann empfindet man nur Sympatie für die Fälscher! Würden die Patronen zu einem angemessenen Preis verkauft, würde eine 20 ml Patrone 1 € kosten! Die Herstellung der Tinte kostet 30 € pro Tonne!!! Vor allem würde es dann nicht tausende Patronenmodelle geben sondern vielleicht 50! Am besten wäre eine Einheitspatrone für alle Drucker mit 50 ml Inhalt. Nav.

    Antwort schreiben
  • deoroller 12:01 | 13.07.2012

    Da hat der Blockwart gepennt. :bse:

    Antwort schreiben
  • MichaelausP 11:43 | 13.07.2012

    Was mich immer wieder wundert: Sehenden Auges entsteht so eine Lagerhalle mit Produktion und Vertrieb sowie Fahrzeuge, die ankommen und abfahren, doch nicht, ohne dass das einem auffällt?! Wenn sowas im Wald stehen würde, versteckt, getarnt, könnte man erstaunt sein. Aber vielleicht ist es hier auch so: Willst du nicht auffallen, musst du auffallen. Verstecke es so, dass es jeder sieht.

    Antwort schreiben
  • poro 11:10 | 13.07.2012

    ist vielleicht auch eine Folge der Entwicklung D-Lands zum Niedriglohnland - da müssen die pöhzen Chinesen in Zukunft gar nicht mehr selber ran
    Das war bestimmt mal ne offizielle Tintenpatronenbefüllstation mit angrenzender Verpackungsanlage. Deren Fehler war wohl, nen Betriebsrat zu gründen/mehr Geld zu fordern.

    Antwort schreiben
1517989