124560

In 120 Minuten um die Welt

04.03.2001 | 13:40 Uhr |

Eine virtuelle Reise zu den imposantesten und skurrilsten Bildern des Internets verspricht das am Montag im ZDF ausgestrahlte "Webcamprojekt". Ausgangspunkt ist die University of Cambridge, wo Quentin Stafford-Fraser 1991 die erste Webcam erfand: die XcoffeeCam - noch immer eine der populärsten im Internet.

Eine virtuelle Reise zu den imposantesten und skurrilsten Bildern des Internets verspricht das am Montag im ZDF ausgestrahlte "Webcamprojekt". Ausgangspunkt ist die University of Cambridge, wo Quentin Stafford-Fraser 1991 die erste Webcam erfand: die XcoffeeCam - noch immer eine der populärsten im Internet.

Auslöser für seine Erfindung seien zahllose Nächte vor dem Computer gewesen. Um sich den weiten Weg zur einzigen Kaffeemaschine des Instituts zu ersparen, installierte Quentin Stafford-Fraser eine kleine Kamera und speiste das Signal ins Internet ein. Von seinem Computer aus konnte er nun nachsehen, wann der Kaffee durchgelaufen war.

Für das am Montag um 0.25 Uhr im ZDF ausgestrahlte "Webcam-Projekt" wurden über mehrere Monate Webcams aus aller Welt ausfindig gemacht und deren Bilder zusammengestellt.

Die Sendung wird schon jetzt vom ZDF online im Internet begleitet. (PC-WELT, 04.03.2001, kk)

Webcam-Projekt des ZDF

PC-WELT Web-Tipp: Der Webcam-Guide

0 Kommentare zu diesem Artikel
124560