23898

Immer mehr Deutsche nutzen das Internet

28.03.2007 | 14:05 Uhr |

Im Jahr 2006 haben 60 Prozent der Deutschen das Internet genutzt. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einem Zuwachs um drei Prozentpunkte, teilte der Branchenverband Bitkom heute mit.

Die Zahl der deutschen Internet-Nutzer nimmt weiter zu. Zu diesem Ergebnis kommt der Branchenverband Bitkom , der sich auf die Ergebnisse einer Untersuchung des Marktforschungsinstituts Eito bezieht. Demnach waren im Jahr 2006 60 Prozent der Deutschen online, im Vorjahr waren es noch 57 Prozent. Bis 2010 soll dieser Wert laut Verband auf knapp 70 Prozent steigen. Weltweiter Spitzenreiter sollen bis dahin die USA mit 88 Prozent werden.

Im Ländervergleich belegt Deutschland für das Jahr 2006 den neunten Platz. Platz 1 teilen sich demnach Dänemark und Schweden mit je 77 Prozent, gefolgt von den USA mit 76 Prozent. Dahinter folgen Finnland mit 75 und Norwegen mit 73 Prozent. In Westeuropa nutzen durchschnittlich 53 Prozent der Bürger das Internet, in Osteuropa sind es laut Bitkom im Schnitt 14 Prozent.

"Die Internet-Nutzung wird immer mehr zum Standard. Jedoch gibt es weiterhin Bevölkerungsgruppen, die die Vorteile neuer Medien kaum nutzen, dazu zählen beispielsweise ältere Menschen, sozial Schwache und Arbeitslose“, sagt Willi Berchtold, Präsident des Bitkom. Daher "müsse speziell diesen Gruppen die Internet-Nutzung erleichtert werden, etwa durch die Vermittlung von Computerkenntnissen oder so genannte barrierefreie Webseiten", so der Verband.

0 Kommentare zu diesem Artikel
23898