221272

Domains dürfen künftig nichtlateinische Zeichen enthalten

30.10.2009 | 14:38 Uhr |

Die ICANN hat beschlossen, dass ab Mitte November Domains auch mit nichtlateinischen Zeichen erlaubt sind.

Ab Mitte November ist es Staaten und Territorien gestattet, die in ihrer Sprache gängigen Zeichen für Domains zu verwenden. Das hat die ICANN (Internet Corporation for Assigned Names and Numbers" beschlossen. Bisher waren nur lateinische Zeichen gestattet.

Im Rahmen eines "Fast Track Process" für internationale Top-Level-Domains (IDN ccTLDs) soll die schnelle Umsetzung erreicht werden, so dass ab dem 16. November die neuen Top-Level-Domains angemeldet werden können. "Das ist nur der erste Schritt, aber es ist ein unheimlich großer und ein historischer Schritt hin zur Internationalisierung des Internets", sagte Rod Beckstrom, Präsident und CEO der ICANN.

Im Vorfeld gab es jahrelange technische Tests und es wurden die Bestimmungen für die Zulassung von IDN ccTLDs (country-code Top Level Domains) verhandelt. ccTLDs sind länderspezifische Domains, bei denen man an den zwei Zeichen hinter dem letzten "." erkennen kann, in welchem Land die Domain registriert wurde (de = Deutschland).

Die neuen Domain-Namen werden im DNS (Domain Name System) als Sequenz von Zeichen gespeichert, die mit "xn--" beginnen, um die Kompatibilität mit der bisherigen Infrastruktur zu gewährleisten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
221272