66912

IT-Profis aus Sommer-Camp

17.08.2000 | 20:08 Uhr |

Im Silicon Valley ergreifen IT-Unternehmen gemeinsam mit der US-Regierung verstärkt Maßnahmen, um den Fachkräftemangel zu beseitigen. Wie der San Jose Mercury heute berichtet, bildet derzeit etwa das Evergreen-Valley-College 28 Schüler aus sozial schwachen Familien in einem "Summer Boot Camp" zu IT-Spezialisten aus.

Im Silicon Valley ergreifen IT-Unternehmen gemeinsam mit der US-Regierung verstärkt Maßnahmen, um den Fachkräftemangel zu beseitigen. Wie der San Jose Mercury heute berichtet, bildet derzeit etwa das Evergreen-Valley-College 28 Schüler aus sozial schwachen Familien in einem "Summer Boot Camp" zu IT-Spezialisten aus.

"Wir haben keinen Arbeitskräftemangel im Silicon Valley", erklärte Henry Estrada, Dozent am Evergreen-Valley-College. "Vielmehr fehlen den Bürgern hier die Qualifikationen. Das Sommer-Camp gibt den Leuten nun endlich die Möglichkeit, sich weiterzubilden." Der Crash-Kurs wird gemeinsam vom US-Arbeitsministerium und Sun Microsystems finanziert. Das Programm soll in den kommenden Monaten auf weitere Colleges in Kalifornien ausgeweitet werden.

In der US-Hightech-Industrie fehlen schätzungsweise 400.000 qualifizierte Arbeitskräfte. Das amerikanische Arbeitsministerium hat bereits angekündigt, bis Ende des Jahres 80 Millionen US-Dollar in die Aus- und Weiterbildung von 5.000 IT-Spezialisten zu investieren. Einen großen Teil dieser Summe zahlen US-Hightech-Unternehmen, die bei der Einstellung ausländischer Spezialisten 500 US-Dollar für das Visum (H-1B) bezahlen müssen.

Prognosen zufolge sollen in der amerikanischen IT-Industrie bis zum Jahr 2008 fünf Millionen Menschen beschäftigt sein. Zwischen Januar und März 2000 hatte die US-Einwanderungsbehörde 115.000 H-1B-Visa für ausländische Technologie-Experten ausgestellt (PC-WELT, 17.08.2000, jas).

0 Kommentare zu diesem Artikel
66912