156552

Neue HP-Tools für die Server-Verwaltung

Zwei Erweiterungen für HP Insight Dynamics-VSE beschleunigen die Konfiguration neuer Systeme und erleichtern die Wiederherstellung von Servern.

Mit der Verwaltungs-Software HP Insight Dynamics VSE steuern IT-Abteilungen ganze Rechenzentren mit physikalischen und virtuellen Servern unter einer einzigen Oberfläche. Alle Systeme und Ressourcen lassen sich anzeigen, planen und je nach Bedarf verteilen. Neu hinzu kommen nun die Funktionen Insight Orchestration und Insight Recovery. Mithilfe der Option Insight Orchestration lassen sich neue Systeme schnell einrichten, konfigurieren und in Betrieb nehmen. Administratoren dürfen Templates anlegen, um die benötigte Infrastruktur für den Betrieb von Servern sowie daran angeschlossenen Speichersystemen und Netzwerk-Ressourcen abzubilden. Physische und virtuelle Infrastruktur-Komponenten teilen Administratoren per Knopfdruck zu und konfigurieren sie gemäß der Template-Spezifikationen. Ein Self-Service-Portal sowie eine integrierte Workflow-Engine sorgen für eine konsistente Implementierung im gesamten Rechenzentrum. Die Software-Option ist ab dem 26. Januar für HP ProLiant Server verfügbar, eine Version für die HP Integrity-Systeme folgt später.

Insight Recovery ergänzt die Verwaltungswerkzeuge um Disaster Recovery für Server-Umgebungen auf Basis von HP BladeSystem-Servern oder von virtuellen Maschinen unter VMware und reduziert so die mit Ausfallzeiten verbundenen Risiken. Die Erweiterung eignet sich für Unternehmen mit verschiedenen Standorten oder Filialen, denn Applikationen auf physischen oder virtuellen Servern lassen sich einfach per Mausklick an einem Ausweichstandort neu starten. Insight Recovery ist mit HP StorageWorks Enterprise Virtual Array-Systemen integriert. So kann im Störungsfall mithilfe der Replikations-Software Continuous Access der Betrieb schnell wieder aufgenommen werden.

Zusätzlich kündigt HP Neuheiten bei der Capacity-Planning-Funktion an. Damit sollen sich Projekte zur Server-Konsolidierung beschleunigen lassen. Nutzungsdaten von Dell-, IBM- und anderen x86-basierten Servern werden nun automatisch gesammelt und analysiert, sodass die Migration von diesen Plattformen auf HP BladeSystem- und ProLiant-Server schneller vonstatten geht. Neue Software Features ermöglichen zudem die Echtzeit-Konsolidierung von Server-Pools und geben Empfehlungen für das Rebalancing der Workloads. HP Insight Dynamics VSE unterstützt nun neben VMware ESX auch Microsoft Hyper-V und VMware ESXi. (jp)

0 Kommentare zu diesem Artikel
156552